Go to page
 

Bibliographic Metadata

Title
Zusammenhang von kephalometrischen Parametern und Schönheit des Gesichts
Additional Titles
Relationship between cephalometric parameters and beauty of the face
AuthorMillonig, Maximilian
Thesis advisorSeemann, Rudolf ; Grogger, Paul
Published2018
Description113 Blatt : Illustrationen, Diagramme
Institutional NoteMedizinische Universität Wien, Diplomarbeit, 2018
Annotation
Paralleltitel laut Übersetzung des Verfassers
Date of SubmissionFebruary 2018
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Gesichtsästhetik / Orthognathchirurgie / Kephalometrie
Keywords (EN)Facial Beauty / Orthognathic surgery / Cephalometrics
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-12923 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Zusammenhang von kephalometrischen Parametern und Schönheit des Gesichts [4.2 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Einleitung: Die orthognathchirurgische Therapie von Kieferfehlstellungen und Fehlbissen wird neben klinischer und Fotoanalyse anhand der Vermessung der Seitröntgenaufnahme, der sogenannten Kephalometrie, geplant. Neben der Korrektur des skelettal bedingten Fehlbisses ist ein weiteres Ziel eine ästhetische Verbesserung für den Patienten. Bisher fehlt eine Untersuchung des Zusammenhangs zwischen den in der Kephalometrie gemessenen Winkeln und Längen mit den Ästhetikbewertungen der Fotoaufnahmen.

Methoden: Insgesamt wurden 201 orthognathchirurgische Patienten der Spezialambulanz der Wiener Universitätsklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie im Zeitraum von 2007 bis 2014 inkludiert. Die präoperativ angefertigten Profilfotos der Gesichter der Patienten wurden anhand einer 7-stufigen Likert-Skala von vier Zahnmedizinstudenten (2, 2) schönheitsbewertet und in einem zweiten Schritt mit 15 Winkel- und 6 Längenmessungen der Kephalometrie des jeweiligen präoperativen Fernröntgenseitbildes korreliert.

Resultate: Geschlechtsunabhängig konnten der ANB, der APDI und der Weichgewebe-Konvexitätswinkel ohne Nase (N'SnPg') als Prädikatoren für die Gesamtschönheit identifiziert werden. Geschlechtsspezifisch gab es zusätzlich bei den Frauen (SNB, Wits, SNPg, Oberlippen- und Unterlippen-Protrusion, Mentolabialsulcus, Ober- und Unterlippe zu E-Line, Gonion-, Interinzisal-, und Basiswinkel) und Männern (Weichgewebe-Konvexitätswinkel mit Nase - N'PrPg') signifikante Prädikatoren.

Folgerungen: Die im Rahmen dieser Studie gewonnenen Erkenntnisse leisten einen Beitrag zum besseren Verständnis der Gewichtung der einzelnen Winkeln und Strecken der kephalometrischen Analyse in Bezug auf ihren Zusammenhang mit der Gesichtsästhetik.

Abstract (English)

Introduction: The orthognathic treatment of jaw disharmony and dysgnathia is planned by measuring the lateral radiograph in a procedure that is called cephalometry. Aside the correction of the skeletally related dysgnathia another goal is an aesthetic enhancement for the patient. Thus far, a study of the relationship between the measured angles as well as lengths in the cephalometry and the aesthetics ratings of the photographs is missing.

Methods: We included a total of 201 orthognathic patients from the Department of Oral and Maxillofacial Surgery of the Vienna General Hospital in the period from 2007 to 2014. The facial aesthetics of their preoperative images in side view were assessed by four dental students (2, 2) using a 7-point Likert scale and, in a second step, correlated with 15 angular and 6 linear measurements contained in the cephalometric analysis of their preoperative lateral radiographs.

Results: Regardless of the patients' gender, ANB, APDI and the soft tissue profile angle without the nose (N'SnPg') were identified as predictors of facial beauty. In addition, gender-specific predictors for women (SNB, Wits, SNPg, Upper Lip and Lower Lip Protrusion, Mentolabial Sulcus, Upper and Lower Lip to E-Line, Gonion-, Interincisal- and Base-Angle) and men (Soft tissue profile angle with the nose - N'PrPg') were identified.

Conclusion: The findings presented in this study contribute to an improved understanding of the individual angular and linear measurements contained in cephalometric analysis in relation to facial aesthetics.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 43 times.