Go to page
 

Bibliographic Metadata

Title
Rezidivrate der HAL/RAR Operationsmethode in einer chirurgischen Praxis - eine retrospektive Datenanalyse / eingereicht von Julia Katharina Ploll
AuthorPloll, Julia Helene Katharina
Thesis advisorFreitas, Alexis
Published2018
DescriptionVI, 53 Blatt
Institutional NoteMedizinische Universität Wien, Diplomarb., 2018
Date of SubmissionFebruary 2018
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)HAL/RAR / Rezidivrate
Keywords (EN)HAL/RAR / recurrency rate
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-12937 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Rezidivrate der HAL/RAR Operationsmethode in einer chirurgischen Praxis - eine retrospektive Datenanalyse [1.58 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Hintergrund und Ziele: Hämorrhoiden stellen einen häufigen Grund zur Vorstellung in Arztpraxen dar. Erste Beschreibungen von Hämorrhoiden und deren Behandlungsmöglichkeiten wurden bereits in der Antike vorgenommen. Trotzdem gibt es bis heute über den genauen Pathomechanismus und zu den exakten Werten für Inzidenz und Prävalenz keine völlige Klarheit und auch mögliche Therapieoptionen werden kontrovers diskutiert. In den letzten 20 Jahren hat sich das Verfahren der „haemorrhoidal artery ligation“ mit oder ohne „recto-anal repair“ (HAL/RAR) weiterentwickelt und etabliert. Es ist ein nicht resezierendes, minimalinvasives Verfahren welches sich durch eine niedrigere postoperative Schmerzintensität und eine kurze Heilungsdauer auszeichnet. Das am häufigsten angeführte Argument, welches gegen die HAL/RAR spricht, ist eine in manchen Arbeiten angeführte erhöhte Rezidivrate. Zwar gibt es schon einige Studien zur Effektivität der HAL/RAR, allerdings stellen sich deren Ergebnisse sehr heterogen dar. Ziel der Studie ist es, die Rezidivrate im Rahmen einer Langzeitbeobachtung zu bestimmen.

Material und Methodik: Diese Studie soll als Pilotstudie vor einer größeren Aufarbeitung dienen. Zu diesem Zweck werden Daten von 60 mittels HAL/RAR operierten Patienten aus einer chirurgischen Arztpraxis zur Auswertung herangezogen. Der behandelnde Chirurg operiert seit vielen Jahren Hämorrhoiden mittels HAL/RAR und hat ein gut geführtes Patientenarchiv, das lange Beobachtungszeiträume zulässt.

Ergebnisse: Im gesamten Patientenkollektiv wurde innerhalb des Beobachtungszeitraumes eine Rezidivrate von 8,3% ermittelt, wobei das entsprechende 95%-Konfidenzintervall für das Auftreten eines Rezidivs in der Gesamtbevölkerung zwischen 1,34% und 15,33% liegt.

Konklusion: Anhand der Änderungen der Symptome ist ersichtlich, dass die HAL/RAR eine effektive Methode zur Behandlung von Hämorrhoiden II. und III. Grades ist, womit unsere Daten die Ergebnisse anderer Autoren bestätigen können. Die Rezidivrate mit 8,3%, liegt innerhalb der in der Literatur vorbeschriebenen Spanne.

Abstract (English)

Background and Objectives: Haemorrhoids are a common cause for patients to seek medical help. First descriptions of Haemorrhoids and their possible treatments reach back to ancient times. Still, till today we are unclear about the true pathogenesis and the exact incidence and prevalence. Just as well we lack clear structure when it comes to finding the “right” treatment and treatment-options, especially for third degree haemorrhoids, are discussed controversy in the literature. In the last twenty years, the haemorrhoidal artery ligation, with or without recto-anal repair, has developed. It is a minimal-invasive procedure, which is associated with low pain levels and short healing duration. The most common given argument that counts against the HAL/RAR is an elevated recurrence-rate that was shown in some studies. Though there already are some studies concerning the procedure, results are inconclusive Aim of this study is to identify the recurrence-rate in a long-term setting.

Material and Methods: This study is supposed to work as a pilot-project for a larger study. For that purpose, data from 60 patients, who have been treated by HAL/RAR, has been collected from a surgeons practice. The surgeon concerned has been performing HAL/RAR for year and has a well-ordered patients-archive, that allows to overlook long periods of time.

Results: In our study we found a recurrence rate of 8,3%. The 95%-confidence-interval for the general population was calculated to be in the range of 1,34% to 15,33%.

Conclusion: HAL/RAR is an effective procedure for the treatment of Haemorrhoids of second and third Degree, as is visible in the changes of Symptoms. We can therefore confirm findings of other studies. The recurrence rate of 8,3% lies within the range found in the literature as well.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 20 times.