Go to page
 

Bibliographic Metadata

Title
Rudolf Slavicek und die Gnathologie in Österreich / eingereicht von Maja Sukalo
Additional Titles
Rudolf Slavicek and the gnathology in Austria
AuthorSukalo, Maja
CensorPiehslinger,Eva
PublishedWien, 2016
Description101 Blatt : Illustrationen
Institutional NoteMedizinische Universität Wien, Diplomarbeit, 2016
Annotation
Zusammenfassung in englischer Sprache
Paralleltitel laut Übersetzung der Verfasserin
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Okklusion / Artikulation / Artikulator / Axiographie / Gnathologie
Keywords (EN)occlusion / gnathologie / axiography / articulator / articulation
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-14622 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Rudolf Slavicek und die Gnathologie in Österreich [4.79 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Mit der Entwicklung der Prothetik und den prothetischen Instrumenten rückte die Okklusion in den Fokus der zahnmedizinischen Forschung. Diese Forschungsbemühungen fanden ihren Niederschlag in der Gnathologie als einem Teilbereich der Zahnheilkunde. Insbesondere die vom Zweiten Weltkrieg verschonten USA waren das Zentrum der gnathologischen Entwicklung. Rudolf Slavicek zeigt schon am Anfang seiner Karriere Interesse für die Prothetik und die Anwendung der theoretischen Lehren in diesem Bereich der Zahnheilkunde. Diese Tatsache führte ihn dazu, sehr früh Kontakte mit den Forschern in den USA zu knüpfen und sich am Wissenstransfer zu beteiligen. Seine Kompetenz wurde von den Kollegen an der Universität Wien erkannt, weshalb er als Professor an diese Einrichtung berufen wurde. Das ermöglichte ihm, sich mehr der Forschung zu widmen. Fachlich konzentrierte er sich auf die Förderung der Multi- und Interdisziplinarität in der Zahnheilkunde sowie auf die Entwicklung der Diagnoseinstrumente und -methoden wie Axiographie und SAM II Artikulator. Seine theoretischen Lehren in der Gnathologie wurden im Wiener Konzept der Okklusion formuliert. Die Bereiche der internationalen Zusammenarbeit und der postgradualen Bildung waren Slavicek ebenfalls sehr wichtig. Seine Tätigkeit in diesem Bereich fand ihren Höhepunkt der Gründung und Leitung des Zahnärztlichen Fortbildungsinstitutes (ZAFI) sowie der Vienna School of Interdisciplinary Dentistry (VieSID), die der Verbreitung und Förderung der gnathologischen Lehre dienen sollten.

Abstract (English)

With the development of prosthetics and prosthetic instruments, occlusion moves in focus of the dental research. These research efforts were reflected in the Gnathologie as a segment of dentistry. In particular, from the Second World War spared USA were the center of the gnathological developement. Rudolf Slavicek showed at the beginning of his career interest in prosthetics and the application of theoretical teaching in this area of dentistry. This fact led him very early to establish contacts with researchers in the US and to participate in the knowledge transfer from the US to Europe. His colleagues at the University of Vienna acknowledged his competencies in this area of dentistry, which is why he was appointed as a professor at this institution. This enabled him to devote himself to research even more. He focused on the promotion of multi- and interdisciplinary action in dentistry and the development of diagnostic tools and new methods such axiography and SAM II articulator. His theoretical gnathological teachings were formulated in the Vienna concept of occlusion. The areas of international cooperation and post-graduate education were also important to Slavicek. His activities in this area culminated in his chairmanship and establishment of Dental Training Institute (ZAFI) and the Vienna School of Interdisciplinary Dentistry (VieSID), which should serve to disseminate and promote his gnathological teachings.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 11 times.