Bibliographic Metadata

Title
Aortic Banding-Debanding Modell - Hämodynamischer Einfluss auf Hypertrophie und Reverse Remodeling / eingereicht von Michael Holzweber
Additional Titles
Aortic Banding-Debanding model - Hemodynamic influence on hypertrophy and reverse remodeling
AuthorHolzweber, Michael
Thesis advisorPodesser, Bruno
Published2018
Description61 Blatt : Illustrationen
Institutional NoteMedizinische Universität Wien, Diplomarb., 2018
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Date of SubmissionFebruary 2018
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Aortenklappenstenose / Aortenklappenersatz / Linksventrikuläre Hypertrophie / Druckbelastung / TAC / Remodeling / Reverse Remodeling / Extrazelluläre Matrix / Mausmodell
Keywords (EN)Aortic stenosis / Aortic valve replacement / Left ventricular Hypertrophie / Pressure overload / TAC / Remodeling / Reverse Remodeling / Extracellular Matrix / Mouse model
Restriction-Information
 The Document is only available locally
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

HINTERGRUND. Die linksventrikuläre Hypertrophie ist ein Adaptionsmechanismus des Herzens auf diverse kardiovaskuläre Erkrankungen, die mit einer erhöhten Druckbelastung einhergehen. Dazu zählen die Aortenklappenstenose, die arterielle Hypertonie und die hypertrophe Kardiomyopathie. Nach Behandlung dieser Erkrankungen, insbesondere nach Aortenklappenersatz bei Aortenklappenstenose, nimmt die Druckbelastung ab und das Herz kann sich regenerieren. Die Hypertrophie bildet sich zurück, dieser Vorgang wird als Reverse Remodeling bezeichnet. In dieser Arbeit soll der hämodynamische Einfluss auf Hypertrophie und Reverse Remodeling untersucht werden. Dies geschieht mit einem Aortic Banding - Debanding Modell an der Maus.

METHODIK. Mittels Konstriktion der transversalen Aorta (TAC) über 10 Wochen wird eine linksventrikuläre Hypertrophie induziert, sogenannte Aortic Banding. Nach 10 Wochen erfolgt die Entfernung der stenosierenden Teilligatur (Debanding), wodurch das Reverse Remodeling induziert wird.

Im Rahmen der Studie wurden die hämodynamischen Parameter Ejektionfraktion, Schlagvolumen, enddiastolisches und endysstolisches Volumen bei AJ - Wildtypmäusen zwischen Aortic Banding und Debanding verglichen. Zur Ermittlung der Parameter wurden Magnetresonanztomographien nach 10 Wochen Konstriktion sowie 14 Tage nach Entfernung der Verengung durchgeführt.

ERGEBNISSE. Nach 10 Wochen Konstriktion zeigte sich eine signifikant niedrigere Ejektionsfraktion als bei den Werten der Baseline (Baseline: 82,5 3,62, Banded: 56,67 5,09). Auch das Schlagvolumen wies bei diesen Tieren einen signifikant niedrigeren Wert auf (Baseline: 34,00 2,53, Banded: 29,50 2.81). In der Gruppe der "Debanded" Tiere zeigte sich 14 Tage nach Entfernung der Verengung eine höhere Ejektionfraktion, als auch ein höheres Schlagvolumen. (LV-EF: Banded: 56,67 5,09, Debanded: 63,50 0,71; SV: Banded: 29,50 2,81; Debanded: 33,00 1,41).

SCHLUSSFOLGERUNG. In unserer Studie konnten wir einen eindeutigen hämodynamischen Einfluss auf Hypertrophie und Reverse Remodeling feststellen. Dieses Modell kann zu einem besseren Verständnis des kardialen Remodelings und Reverse Remodelings beitragen und könnte in Zukunft helfen neue Strategien zur Behandlung der Aortenklappenstenose zu finden.

Abstract (English)

BACKGROUND. Left ventricular hypertrophy is an adaptation mechanism of the heart to various cardiovascular diseases, which are associated with pressure overload, for example Aortic stenosis, hypertension and hypertrophic cardiomyopathy. After treatment of these diseases, especially after aortic valve replacement in aortic stenosis, the pressure decreases and the heart can regenerate. Hypertrophy regresses, this process is called reverse remodeling.

METHODS. The aim of our study was to investigate the hemodynamic influence on hypertrophy and reverse remodeling. We use an aortic banding-debanding model in the mouse. With a transverse aortic constriction (TAC) over 10 weeks left ventricular hypertrophy is induced. This process is called aortic banding. After 10 weeks the stenosing ligature is removed (debanding), now reverse remodeling starts.

The study compares the hemodynamic parameters ejection fraction, stroke volume, enddiastolic and endsystolic volume in AJ - wildtype mice between aortic banding and debanding. To determine the parameters, magnetic resonance imaging was performed after 10 weeks of banding and after 14 days of debanding.

RESULTS. After 10 weeks of banding, there was a significantly lower ejection fraction than in baseline animals (Baseline: 82,5 3,62, Banded: 56,67 5,09). The stroke volume was also significantly lower in banded animals (Baseline: 34,00 2,53, Banded: 29,50 2.81). debanded animals showed a higher ejection fraction as well as a higher stroke volume after 2 weeks of debanding (LV-EF: banded: 56,67 5,09, debanded: 63,50 0,71; SV: banded: 29,50 2,81; debanded: 33,00 1,41). The difference between banded and debanded animals was not significant due to the small number of animals.

CONCLUSION. In our study, we found a clear hemodynamic influence on hypertrophy and reverse remodeling. This model might contribute to a better understanding of cardiac remodeling and reverser remodeling and might help to find new strategies to in aortic stenosis treatment.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 0 times.