Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Aussagekraft des seitlichen Fernröntgens über die Schönheit des Gesichts orthognathchirurgischer Patienten - eine retrospektive Datenanalyse
Weitere Titel
Evidence of lateral cephalograms on the beauty of the face of orthognatic surgical patients - a retrospective data analysis
Verfasser / VerfasserinDanzinger, Anna
GutachterSeemann, Rudolf ; Grogger, Paul
Erschienen2018
Umfang65 Blatt : Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftMedizinische Universität Wien, Diplomarbeit, 2018
Anmerkung
Paralleltitel laut Übersetzung der Verfasserin
Datum der AbgabeMärz 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Gesamtschönheit / Schönheitsbewertungen / Ästhetik / Orthognathchirurgie / Seitprofilbild / Fernröntgen / Mund-,Kiefer-, Gesichtschirurgie / prä-, und postoperativ
Schlagwörter (EN)attractivness rating / esthetic / orthognathic surgery / lateral photograph / lateral X-ray / oral and maxillofacial surgery / pre-,postoperatively
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-13870 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Aussagekraft des seitlichen Fernröntgens über die Schönheit des Gesichts orthognathchirurgischer Patienten - eine retrospektive Datenanalyse [2.11 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Einleitung: Die Orthognathchirurgie bedient sich, vor der Korrektur von Kieferfehlstellungen, sowohl der Analyse des seitlichen Fernröntgens als auch des Seitprofilbildes ihrer Patienten. Die in dieser Arbeit vorgestellte Studie untersuchte, ob sich die Schönheit orthognathchirurgischer Patienten durch die Schönheitsbewertung des seitlichen Fernröntgens schätzen lässt. Aus diesem Grund wurde der Zusammenhang der Schönheitsbewertung des Röntgenbildes mit jener des Seitprofilfotos gemessen.

Methoden: Dafür wurden die prä- und posttherapeutischen seitlichen Fernröntgen und Seitprofilfotos von 191 orthognathchirurgischen Patienten der Spezialambulanz der Wiener Universitätsklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie im Zeitraum von 2007 bis 2014 einer Schönheitsbewertung unterzogen. Die Bewerter, zwei männliche und zwei weibliche Zahnmedizinstudenten, beurteilten unabhängig voneinander die Gesamtschönheit der prä- und postoperativen Aufnahmen mittels einer 7-stufigen Likert-Skala.

Resultate: Die mittleren Schönheitsbewertungen des seitlichen Fernröntgens war präoperativ 3,0 1,2 und postoperativ 4,1 1,2. Die mittlere Schönheitsbewertung des Profilbilds war präoperativ 3,5 1,0 und postoperativ 3,8 1,0. Bei beiden Untersuchungsmethoden wurden die postoperativen Aufnahmen signifikant besser bewertet als die präoperativen (p-Wert jeweils <0,001). Zwischen den Röntgen- und Fotobewertungen konnte geschlechtsunabhängig ein signifikanter Zusammenhang (p < 0,001) gezeigt werden. Der korrigierte Regressionskoeffizient (R2) ergab 0,023.

Folgerung: Der Erklärungswert, den die Bewertung des seitlichen Fernröntgens für die Bewertung des Seitprofilbilds hat, ist als sehr gering einzustufen. Das Fernröntgen bietet daher nur unzureichende Information, um Rückschlüsse auf die Gesamtschönheit des Gesichts eines orthognathchirurgischen Patienten zu ziehen.

Zusammenfassung (Englisch)

Introduction: In orthognathic surgery, both the analysis of a lateral cephalometric radiograph and the lateral photograph of a patient are used before the jaw malposition is corrected. The study we present here examined whether the attractiveness of orthognathic

patients can be estimated by assessing the attractiveness of their lateral cephalogram. For this reason, the correlation of the attractiveness rating of the lateral X-ray and the lateral

photograph was analyzed.

Methods: For this purpose, the pre- and posttherapeutic lateral X-rays and photographs of 191 orthognathic surgical patients treated at the Department of Oral and Maxillofacial Surgery of the Vienna General Hospital between 2007 and 2014 were subjected to an

attractiveness rating. The evaluators, two male and two female dentistry students, independently assessed the overall attractiveness of the pre- and postoperative X-rays and photographs using a 7-point Likert scale.

Results: The mean attractiveness ratings for the lateral X-rays were 3.0 1.2 preoperatively and 4.1 1.2 postoperatively. The mean attractiveness rating of the lateral photographs was 3.5 1.0 preoperatively and 3.8 1.0 postoperatively. In both methods the postoperative images were rated significantly better than the preoperative ones (p-value <0.001). A significant correlation (p <0.001) between the attractiveness ratings of the Xrays and photographs was shown independent of observer gender. The corrected regression coefficient (R2) was 0.023.

Conclusion: The explanatory value of the lateral X-ray for the evaluation of the lateral photograph is apparently negligible. The X-ray therefore provides insufficient information to draw conclusions about the overall attractiveness of the faces of orthognathic patients.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 23 mal heruntergeladen.