Go to page
 

Bibliographic Metadata

Title
Die prognostische Rolle der Neutrophilen- Lymphozyten-Ratio bei PatientInnen mit Kopf- Hals- Tumoren
Additional Titles
Prognostic role of the Neutrophile- to - Lymphocyte Ratio in Patients with Head- and Neck-Cancer
AuthorOberleitner, Julia Magdalena
Thesis advisorPerisanidis, Christos
Published2018
Description78 Blatt : Diagramme
Institutional NoteMedizinische Universität Wien, Diplomarbeit, 2018
Annotation
Paralleltitel laut Übersetzung der Verfasserin
Date of SubmissionMarch 2018
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)NLR / Neutrophilen- Lymphozyten- Rate / Kopf-, Hals- Tumoren / Metaanalyse / orales Plattenepithelkarzinom / oropharyngeale Karzinome / nasopharyngeale Karzinome / hypopharyngeale Karzinome / laryngeale Karzinome
Keywords (EN)NLR / neutrophile-to- lymphocyte Ratio / head- and neck cancer / metaanalysis / oral squamous cell carcinoma / oropharyngeal carcinoma / nasopharyngeal carcinoma / hypopharyngeal carcinoma / laryngeal carcinoma
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-13884 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Die prognostische Rolle der Neutrophilen- Lymphozyten-Ratio bei PatientInnen mit Kopf- Hals- Tumoren [1.45 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Inflammation spielt möglicherweise in unterschiedlichen Stufen der Tumor-Progression eine Rolle. Verschiedene Studien haben gezeigt, dass eine Verbindung zwischen der Immunantwort des Körpers und dem klinischen Outcome von Tumoren besteht. Ziel der Studie ist es mittels Meta- Analyse die statistische Signifikanz der prätherapeutischen Neutrophilen- Lymphozyten- Ratio (NLR) als prognostischen Faktor für das Gesamtüberleben (OS) bei PatientInnen mit Kopf-, Hals- Tumoren (Head and Neck Squamous Cell Carcinoma, HNSCC) zu prüfen. Als Hypothese wurde angenommen, dass eine erhöhte NLR vor Therapiebeginn als Biomarker für ein schlechteres Überleben bei PatientInnen mit HNSCC steht.

Die Literaturrecherche fand durch zwei Gutachter unabhängig voneinander statt.

Einschlusskriterien für die Meta- Analyse sind folgende: (1) jede Studie muss eine pro- oder retrospektive Kohortenstudie mit PatientInnen, die an Kopf- Hals- Tumoren leiden, sein. (2)

Es muss eine Beurteilung über den prognostischen Effekt der NLR in Bezug auf das OS erfasst sein. (3) Die Ergebnisse müssen mittels Hazard-Ratio (HR) dargestellt sein und ein 95%iges Konfidenzintervall (CI) bzw. P-Werte aufweisen.

In der Haupt- Meta- Analyse wurde die gepoolte Effektgröße der prätherapeutischen NLR in Bezug auf das OS bei PatientInnen mit Kopf-, Hals- Tumoren berechnet. Als sekundärer Endpunkt wurden die Auswirkungen der NLR in Bezug auf das Gesamtüberleben für einzelne

Lokalisationen im Kopf-, Hals- Bereich analysiert. Die Meta- Analyse wurde mit der Comprehensive Meta-Analysis Software durchgeführt. Die Kohorten-spezifische HR wurde mittels cox Proportional Hazard Modell errechnet. Ein HR-Wert von >1 steht bei PatientInnen mit erhöhter NLR für eine schlechtere Überlebensrate und wird als statistisch signifikant angesehen, wenn das 95% Konfidenzintervall den Wert 1 überschreitet. Zweiseitige P-Werte

von <0.05 wurden als statistisch signifikant angenommen.

Die Daten der 16 untersuchten Studien und der 4.339 PatientInnen wurden zusammengefasst.

Es konnte ein statistisch signifikanter Zusammenhang zwischen einem erhöhten prätherapeutischen NLR und einem schlechteren Gesamtüberleben (gepoolte HR= 1,77; 95% CI=1,57-2,01) festgestellt werden. Dieses Ergebnis konnte nicht nur die Gesamtheit der Kopf-, Hals- Tumoren gezeigt werden, sondern auch für einzelne Lokalisationen. Der größte Nachteil durch eine erhöhte NLR für das Gesamtüberleben konnte bei der Gruppe der „andere Kopf- Hals- Tumoren“ (gepoolte HR= 2.25) festgestellt werden, gefolgt von „oralen Plattenepithelkarzinomen“ (gepoolte HR= 1.88) und „laryngealen Karzinomen“ (gepoolte HR= 1.76). Die ungünstigen prognostischen Auswirkungen einer hohen NLR wurden sowohl bei PatientInnen mit Primärtumoren als auch bei Patienten mit Metastasen/rezidivierender Erkrankung festgestellt.

Die Studie hat gezeigt, dass eine statistisch signifikante Korrelation zwischen einer prätherapeutisch erhöhten NLR und einem verminderten Gesamtüberleben bei PatientInnen mit Kopf, Hals- Tumoren besteht. Zukünftige klinische Studien sollten daher untersuchen, ob prätherapeutische Therapien zur Veränderung des Verhältnisses zwischen Neutrophilen Granulozyten und Lymphozyten eine bessere Vorbeugung von Rezidiven erwirken und auch die Mortalität beeinflussen können.

Abstract (English)

Inflammation may be involved in several stages of cancer progression. Several studies have demonstrated that systemic inflammatory response is associated with clinical outcome in

various cancers. Therefore, we conducted a systematic review and meta-analysis to examine the prognostic impact of pretreatment NLR in patients with HNSCC. We hypothesiszed that elevated pretreatment NLR represents a biomarker of worse survival in HNSCC patients.

Two reviewers independently screended all records that were identified by the search strategy to select potentially eligible studies. Studies eligible for inclusion in the meta-analysis had to

meet the following criteria: (1) prospective or retrospective cohort studies on patients with HNSCC, (2) assessment of the prognostic effect of pretreatment NLR on overall survival (OS) (3) results expresssed as hazard ratios (HRs) and corresponding 95% confidence intervals (Cis) of P values.

The main analysis estimated the pooled effect size of pretreatment NLR on OS of patients with HNSCC by summarizing the results of studies providing mutlivariable-adjusted HRs. As a secondary endpoint we furthermore analyzed the predictive value of NLR regarding OS in different anatomical locations of head and neck tumors. The meta-analysis was conducted using the Comprehensive Meta-Analysis software. Cohort-specific hazard ratios (HRs) were

extracted from the Cox proportional hazard models. HR values of >1 indicated a poorer survival for groups of patients with elevated baseline NLR and were considered statistically significant if the 95% confidence value (CI) did overlap 1. Two-sided P values >0.05 were considered statistically significant.

Data from 16 observational studies and 4,339 patients were summarized. An elevated baseline NLR was significantly associated with worse OS (pooled HR=1.77; 95% CI=1,57-2,01). The same results were found in the analysis of OS in different tumor locations. The highest negative effect of elevated NLR on OS was demonstrated in the subgroup „other head and neck tumors“ (pooled HR= 2.25), followed by „oral squamous cell cancer“ (pooled HR= 1.88), and „laryngeal cancer“ (pooled HR= 1.76). These results were also found in patients with primary- and recurrent tumors.

An elevated pretreatment NLR significantly correlates with decreased survival in patients with head and neck cancer. Future clinical trials are warranted to determine whether therapies designed to midify the number and biological activity of circulating neutrophils and lymphocytes have a favorable impact on disease recurrence and mortality of patients with head and neck cancer.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 21 times.