Bibliographic Metadata

Title
Clinical prognostic factors in patients with brain metastases of small cell lung cancer : a retrospective cohort analysis / eingereicht von Hanne Franziska Schlieter
AuthorSchlieter, Hanne Franziska
Thesis advisorPreusser, Matthias ; Berghoff, Anna Sophie
Published2018
Description58 Blatt
Institutional NoteMedizinische Universität Wien, Diplomarb., 2018
Date of SubmissionMarch 2018
LanguageEnglish
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Hirnmetastasen / Kleinzelliges Bronchialkarzinom / SCLC / GPA / RPA / ds-GPA
Keywords (EN)Brain metastases / Small cell lung cancer / SCLC / GPA / RPA / ds-GPA
Restriction-Information
 The Document is only available locally
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Hintergrund: Das Auftreten von Hirnmetastasen (BM) bei Patienten mit einem kleinzelligen Bronchialkarzinom (SCLC) liegt bei 50% und ist damit eine häufige Komplikation, die mit einer schlechten Prognose verbunden ist. Obwohl SCLC Metastasen einen relativ großen Anteil an Hirnmetastasen ausmachen, sind Studien zum klinischen Verlauf und zu prognostischen Faktoren selten. Prognostische Scores, wie der Recursive Partitioning Analysis (RPA), Graded Prognostic Assessment (GPA) und der Diagnosis-specific Graded Prognostic Assessment (ds-GPA), erlangten in den letzten Jahrzehnten immer mehr an Bedeutung. Die Anwendung dieser ermöglicht eine Abschätzung der Prognose und dient als Orientierung für Therapiestrategien.

Methoden: Die Daten von 366 Patienten mit Hirnmetastasen von histologisch bestätigten SCLC standen zur weiteren Analyse zur Verfügung. Alle Patienten erhielten zwischen 1990 und 2015 eine Therapie an einem Zentrum (Medizinische Universität Wien). Wir analysierten Patienteneigenschaften und klinischen Verlauf in Bezug auf ihren Einfluss auf das Überleben. Zusätzlich wandten wir die prognostischen Scores auf unser Patientenkollektiv an.

Ergebnisse: Die gesamte Kohorte zeigte ein durchschnittliches Überleben von 6 Monaten. Die Faktoren Alter (unter 60 Jahren), die Absenz von extrakranialen Metastasen, Karnofsky Performance Status (über 70), Anzahl der Hirnmetastasen und Hirnmetastasen zum Zeitpunkt der Erstdiagnose zeigen einen signifikanten Einfluss auf das Überleben. Die Stratifizierung der Kohorte nach prognostischen Scores (RPA, GPA, ds-GPA und Rades Score für SCLC) deuten auf statistisch signifikante Ergebnisse hin.

Zusammenfassung: Etablierte prognostische Scores und der weniger bekannte Rades Score sind auf unsere Kohorte aus Patienten mit BM von SCLC anwendbar und können auf einem Signifikanzniveau von 5% bestätigt werden. Des Weiteren zeigt sich im direkten Vergleich mit den Originalstudien ein vorteilhafter Trend im Überleben.

Abstract (English)

Background: The occurrence of brain metastases (BM) in patients with small cell lung cancer (SCLC) is with up to 50% a frequent dismal complication. Whereas BM from SCLC represent a relatively large number of cases with BM, available data on clinical course and prognostic factors is limited and mostly focused on lung cancer not differing between SCLC and non-small cell lung cancer (NSCLC). In past decades scoring systems, like the Recursive Partitioning Analysis (RPA), the Graded Prognostic Assessment (GPA) and the Diagnosis-specific Graded Prognostic Assessment (ds-GPA), have become increasingly important. The application of the prognostic indexes can estimate the prognosis of patients with BM and can serve as an orientation for treatment strategy.

Methods: In total, data from 366 patients with BM from histologically proven SCLC was made available for analysis. All patients were treated at a single institution (Medical University Vienna) in the time period between 1990 and 2015. Patients' characteristics and clinical course were analyzed and their impact on overall survival (OS) was investigated. Moreover, various prognostic scores were applied on our real-life cohort.

Results: Factors like age (less than 60 years,) absence of extracranial metastases, Karnofsky Performance Score (more than 70), number of brain metastases and brain metastases at initial diagnosis showed a significant impact on OS. The stratification of our cohort by prognostic scores (RPA, GPA, ds-GPA and Rades Score for SCLC) also showed statistically significant results. The entire cohort showed a median survival of 6 months.

Conclusion: We were able to prove that the stratifications by prognostic scores, like RPA, GPA, ds-GPA and Rades Score, are applicable in a long real-life cohort and could be validated on the basis of a 5% significance level. In direct comparison with the original studies, a beneficial trend in OS may be assumed.