Bibliographic Metadata

Title
Evaluierung von Potenz und Lebensqualität nach Prostatakrebstherapie / eingereicht von Ewald Schwarzbach
AuthorSchwarzbach, Ewald
Thesis advisorSchmidbauer, Christian Peter
Published2018
Description103 Blatt : Diagramme
Institutional NoteMedizinische Universität Wien, Diplomarb., 2018
Date of SubmissionApril 2018
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Prostata
Keywords (EN)Prostate
Restriction-Information
 The Document is only available locally
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Das Prostatakarzinom gehört weltweit zu den häufigsten Krebserkrankungen des Mannes. Die Therapie des Prostatakrebses hängt von vielen Faktoren ab. Die genaue Kenntnis über Nebenwirkungen der verschiedenen Behandlungsmethoden kann eine Entscheidung zu einer Therapie erleichtern. Es wurden für die unterschiedlichen Interventionen Kohorten gebildet und mitteinander verglichen. Als Parameter wurden demografische, prostataspezifische Werte und die Ergebnisse eines Fragebogens zur Messung der sexuellen Funktion und der gesundheitsbezogenen Lebensqualität verwendet. Der verwendete Fragebogen basierte auf dem EPIC-50 und RAND-36, zwei validierte Methoden zur Ermittlung von sexueller Funktion und Lebensqualität. Bei allen Kohorten konnte ein signifikant jüngeres Alters zugunsten der operierten Patienten festgestellt werden. Aufgrund des geringeren Alters ist vermutlich auch die sexuelle Funktion bei der operativen und Strahlentherapie Kohorte besser als bei den hormonablativ Therapierten. Zwischen der sexuellen Funktion und einigen Subskalen (körperliche Funktion, Vitalität, soziale Funktionalität, generelles Wohlbefinden) des RAND-Fragenbogens konnte statistisch eine Korrelation sowie ein Regressionskoeffizient für die sexuelle Funktion abhängig vom Alter festgestellt werden. Zwischen den operativen Methoden wurde kein Unterschied in der sexuellen Funktion gefunden. Unabhängig von den Therapiemethoden und demografischen Parametern wurde kein Unterschied der sexuellen Beschwerden festgestellt. Zusammenfassend kann gesagt werden dass, das Alter einen sehr großen Einfluss auf die Sexualität und Lebensqualität nach Prostatakrebstherapie hat. Um eine eindeutige Hilfestellung bei der Therapieauswahl zu geben unterliegt diese Arbeit Limitationen, wie zum Beispiel die geringe Fallzahl, die unterschiedliche Kohortengröße und auch die ungleiche Altersverteilung zwischen den Gruppen.

Abstract (English)

Prostate cancer is one of the most common malignat diseases of the male worldwide. Therapy depends on many different factors. Knowledge of side-effects and risks of different therapeutic interventions could help in deciding for a specific therapy. We compare the different therapies and tested for significant differences. Demografic and prostate-specific values and the results of a questionnaire for measuring sexual function and health-related quality of life were used. The questionnaire is based on the EPIC-50 and RAND-36, two validated methods for measuring sexual function and quality of life. Of all cohorts the surgical group had the lowest age, significantly. Due to a lower age in the surgical and radiation group the sexual function in these was significantly better. A significant correlation between sexual function and some instances of the RAND (physical function, vitality, social function and general health) were found, assumingly the age is responsible. To summarize, age has directly influenced sexual function and quality of life after therapy of prostate cancer. The results of this work are limited because of the low number of cases, different cohort volume and the disparate age distribution between the groups.