Bibliographic Metadata

Title
Effects of beta-blocker discontinuation on exercise capacity in heart failure with preserved ejection fraction - a retrospective explorative study / eingereicht von Paul Jakob Lindau
Additional Titles
Der Einfluss von Beta-Blockern auf die Leistungsfähigkeit beiPatientInnen mit Herzinsuffizienz und erhaltenerLinksventrikelfunktion - eine retrospektive Pilotstudie
AuthorLindau, Paul Jakob
Thesis advisorBonderman, Diana
Published2018
Description64 Blatt : Illustrationen
Institutional NoteMedizinische Universität Wien, Diplomarb., 2018
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Date of SubmissionApril 2018
LanguageEnglish
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Beta-Blocker / Herzinsuffizienz mit erhaltener Linksventrikelfunction / HFpEF / Leistungsfähigkeit
Keywords (EN)Beta-Blocker / Heart failure with preserved ejection fraction / HFpEF / Exercise capacity
Restriction-Information
 The Document is only available locally
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Hintergrund

Fast 50 Prozent aller Patientinnen und Patienten mit Herzinsuffizienz haben eine erhaltene Linksventrikelfunktion (HFpEF). Dennoch gibt es derzeit noch keine spezifische Therapie für diese Form der Herzinsuffizienz. Beta-Blocker (BB) zählen zur Standardtherapie bei Herzinsuffizienz mit reduzierter Linksventrikelfunktion, da sie die Morbidität und Mortalität verbessern. Bei HFpEF konnte dieser Nutzen jedoch nicht nachgewiesen werden. Patientinnen und Patienten mit HFpEF haben typischerweise eine eingeschränkte Leistungsfähigkeit und Studien haben gezeigt, dass BB mit einer verringerten Leistungsfähigkeit assoziiert sind. Das Ziel dieser Pilotstudie war, die Überprüfung einer möglichen Verbesserung der Leistungsfähigkeit durch das Absetzen von BB.

Material und Methodik

Für diese Pilotstudie wurden zehn stabile Patientinnen und Patienten, im Sinusrhythmus und mit bestehender BB-Therapie, aus dem HFpEF-Register der Medizinischen Universität Wien rekrutiert. Die Leistungsfähigkeit wurde mit Hilfe des 6-Minuten-Gehtest (6MWT) und dem BORG-Dyspnoea-Score (BDS) gemessen. Der 6MWT fand zu Beginn der Studie (Baseline) und ein weiteres Mal vier Wochen nach Absetzen des BB (Follow-up) statt. Zusätzlich wurden folgende Untersuchungen durchgeführt: New York Heart Association Klassifikation, 12-Kanal Elektrokardiogramm, Blutabnahme mit Routinelaboruntersuchung inklusive N-terminal pro B-type natriuretic peptide (NT-proBNP), Blutdruck- und Herzfrequenzmessung sowie Messung der peripheren Sauerstoffsättigung.

Resultate

Bei acht von zehn Patienten- und Patientinnen konnte der BB erfolgreich abgesetzt und alle studienspezifischen Maßnahmen durchgeführt werden. Zwei Patientinnen und Patienten beendeten aufgrund von Tachykardie und Unwohlsein die Studie vorzeitig. Der 6MWT (336m versus 340m, p=0.484) sowie der BDS (7.0 versus 7.0, p=0.915) zeigten keine signifikante Veränderung zwischen Baseline und Follow-up. Es konnte jedoch eine signifikante Reduktion der NT-proBNP-Konzentration im Serum nach Absetzen des BB (424pg/ml versus 206pg/ml, p=0.012) festgestellt werden.

Schlussfolgerung

Im Rahmen dieser Pilotstudie konnte keine signifikante Veränderung der Leistungsfähigkeit bei Patientinnen und Patienten mit HFpEF nach Absetzen der BB-Therapie ermittelt werden. Es kam jedoch zu einer signifikanten Reduktion der NT-proBNP-Serumkonzentration. Dies weist darauf hin, dass die Therapie mit BB bei Patientinnen und Patienten mit HFpEF keinen Vorteil bringt. Aufgrund der Limitationen dieser Studie, wie einem retrospektiven Studiendesign sowie der kleinen Fallzahl, sind weitere, randomisierte Studien, mit größerer Probandenzahl notwendig, um die Effekte von BB in HFpEF genauer zu evaluieren.

Abstract (English)

Background

Nearly half of the patients presenting with symptoms of heart failure have a preserved left ventricular ejection fraction (HFpEF). However, effective therapies are still lacking in this patient population. Beta-Blockers (BB) are an established therapy in heart failure with reduced ejection fraction because they improve morbidity and mortality. In HFpEF, these beneficial effects are not proven yet and studies showed that BB are associated with lower exercise capacity. The aim of this explorative study was to evaluate, if there are any changes in the exercise capacity after discontinuing BB therapy.

Materials and Methods

Ten patients from the HFpEF registry of the Medical University of Vienna were included into this study. HFpEF patients had to be stable and in sinus rhythm. The primary endpoint was the change in exercise capacity, as assessed by 6-minute walking test (6MWT) and BORG-Dyspnoea Score (BDS), 4 weeks after discontinuing BB therapy. Further parameters of interest were: New York Heart Association classification, 12-lead electrocardiogram, blood samples including N-terminal pro B-type natriuretic peptide (NT-proBNP), measurement of blood pressure, heart rate and peripheral oxygen saturation.

Results

BB therapy could successfully be discontinued in eight patients. Two patients dropped out of the study due to tachycardia and discomfort. Whereas 6MWT (336m versus 340m, p=0.484) and BDS (7.0 versus 7.0, p=0.915) did not significantly improve between baseline and follow-up, NT-proBNP plasma levels decreased significantly after discontinuing BB therapy (424pg/ml versus 206pg/ml, p=0.012).

Conclusion

This explorative study showed no significant change in exercise capacity, as assessed with 6MWT and BDS in patients with HFpEF after discontinuing BB therapy. Of note, a significant reduction in NT-proBNP plasma levels after discontinuing BB therapy could be observed. This indicates that BB are not beneficial in patients with HFpEF. However, further studies of stronger design are warranted to evaluate the effect of BB in HFpEF patients.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 0 times.