Bibliographic Metadata

Title
Evaluierung prognostischer Faktoren bei Patienten mit fibroblastischen/myofibroblastischen Sarkomen - eine retrospektive Datenanalyse / eingereicht von Marie-Therese Lingitz
AuthorLingitz, Marie-Therese
Thesis advisorPanotopoulos, Joannis
Published2018
Description74 Blatt : Diagramme
Institutional NoteMedizinische Universität Wien, Diplomarb., 2018
Date of SubmissionApril 2018
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Weichteiltumor / Onkologie / Orthopädie
Keywords (EN)soft tissue sarcoma / surgical oncology / orthopedics
Restriction-Information
 The Document is only available locally
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

In dieser retrospektiven Datenanalyse wurden verschiedene Faktoren untersucht, die einen Einfluss auf die Prognose von Patienten mit myofibroblastischen oder fibroblastischen Tumoren haben. Hierbei wurden die Daten von 115 Patienten erfasst, die an der Universitätsklinik für Orthopädie des AKH Wien im Zeitraum von 1996 bis 2014 aufgrund ihrer Erkrankung operiert wurden. Bei den Studienteilnehmern mussten maximal 14 Tage präoperativ ermittelte Blutparameter und vollständige Follow-Up-Dokumentationen vorhanden sein. Patienten, die in einem auswärtigen Krankenhaus operiert wurden, mussten innerhalb von 12 Wochen nachreseziert worden sein. Eine pathohistologisch gesicherte Diagnose des (myo-)fibroblastischen Tumors musste ebenfalls vorhanden sein. Die drei Endpunkte der Studie bildeten das Gesamtüberleben (OS=Overall Survival), das sarkomspezifische Überleben (SSS) und das rezidivfreie Überleben (RFS=recurrence free survival).

Ziel dieser Studie war es sogenannte Biomarker zu ermitteln, die in bestehende Risikomodelle wie die Nomogramme von Kattan et al.[4] und Gronchi et al.[5], integriert werden, um so eine präzisere Abschätzung der Prognose der Erkrankten zu ermöglichen

Zusammenhänge zwischen bestimmten Biomarkern bzw. Tumor- oder Therapiemerkmalen und den drei Studienendpunkten wurden mittels uni- und multivariabler Cox-proportional-Hazard-Models und competing-risk-Analysen ermittelt. Überlebenskurven wurden graphisch anhand von Kaplan-Meier-Kurven dargestellt.

In der Studienkohorte lag das 5-Jahres-Überleben bei etwa 65,64 %. (SD=0.0497; 95%CI: 0.5493-0.7439) Das 5-Jahres-rezidivfreie Überleben lag in der untersuchten Population bei 49,18 %. (SD=0.0524; 95%CI: 0.3857-0.5894) Nach Adjustierung nach dem AJCC Tumorstadium konnte in der multivariablen Analyse eine Reduktion des Risikos an dem Sarkom zu versterben bei Patienten mit erhöhter ACR (SHR per 1 unit increase=0.94; 95%CI: 0.90-0.98; p=0.005) und erhöhtem Hämoglobin (SHR per 1g/dl increase=0.70; 95%CI: 0.55-0.87; p=0.002) gezeigt werden. Eine Erhöhung des Kreatinins ging hingegen mit einer Erhöhung der tumorspezifischen Mortalität einher. (SHR per 1mg/dl increase=3.76; 95%CI: 2.15-6.58; p<0.001)

In der untersuchten Studienkohorte dienten folglich der Kreatininspiegel, die berechnete ACR und das Hämoglobin als unabhängige präoperativ ermittelte prognostische Faktoren hinsichtlich des sarkomspezifischen Überlebens.

Abstract (English)

BACKGROUND. The knowledge of prognostic biomarkers in soft tissue sarcoma is scanty because, with an incidence of 3,6 per 100 000 per year, it is a rare type of neoplasy. For this reason the aim of this study was to evaluate and define several factors that influence the overall, sarcoma-specific and recurrence-free-survival in patients with malign fibroblastic / myofibroblastic sarcoma.

METHODS. We retrospectively evaluated the medical history of 115 patients with malign myofibroblastic tumours from 1994 to 2014 and tried to identify factors that influence the survival of this patients.

DESIGN. Retrospective data analysis

PARTICIPANTS. Male and female patients between

Stats
The PDF-Document has been downloaded 0 times.