Go to page
 

Bibliographic Metadata

Title
Einfluss der Endothelschädigung auf Serumalbumin und kolloidosmotischen Druck bei kritisch Kranken : Pilotstudie / eingereicht von Raphael Gusenbauer
AuthorGusenbauer, Raphael
Thesis advisorFaybik, Peter
Published2018
Description57 Blatt
Institutional NoteMedizinische Universität Wien, Diplomarb., 2018
Date of SubmissionMay 2018
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Glykokalyx / Syndecan / Endothelschädigung / Albumin / KOD / Sepsis / Lebertransplantation / kritisch krank / Kolloide / Kristalloide / Flüssigkeitstherapie / Reperfusionsschaden / intensiv / Starlinggleichung / endothelial surface layer / SIRS / SOFA
Keywords (EN)Glycocalyx / Syndecan / Endothelial dysfunction / Albumin / COP / Sepsis / Livertransplantation / critically ill / Intensive care
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-13742 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Einfluss der Endothelschädigung auf Serumalbumin und kolloidosmotischen Druck bei kritisch Kranken [1.43 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Hintergrund

Das Flüssigkeitsmanagement ist einer der Eckpfeiler der modernen Intensivmedizin, lange Zeit hatte man sich dabei an der Starling-Gleichung orientiert. Dieses geht davon aus, dass Nettoflüssigverschiebungen über die Endothelmembran ein Produkt des hydrostatischen Druck, erzeugt durch das Herz, und der osmotischen Absorption durch Proteine, auch als kolloidosmotischer Druck (KOD) bezeichnet, ist. Neuere Untersuchungen, insbesondere durch die Erkenntnis des Stellenwertes der endothelialen Glykokalyx, hinterfragen diesen zu simplen Zusammenhang, und postulieren eine neue Starling-Gleichung unter Einbeziehung der Glykokalyx. Insbesondere im Rahmen kritischer Erkrankungen wie Sepsis oder nach großen Operationen. Das Ziel der Studie war die Evaluation des Effekts der Endothelschädigung auf das Verhältnis von Serumalbumin und KOD bei kritisch kranken Patienten.

Methoden

In unsere Pilotstudie wurden 10 kritisch kranke Patienten eingeschlossen. Die erwartete Intensivaufenthaltsdauer war 7 Tage. Serumalbumin, KOD und Syndecan wurden an Tag 0,1,3,5 und 7 untersucht.

Resultate

Es zeigte sich in unserer Patientenpopulation eine statistisch signifikante Korrelation zwischen Albumin und KOD (P=0,0001), wobei Albumin einen Anteil von 69% am KOD ausmacht. Syndecan-1 hatte keinen Einfluss auf Serumalbumin und KOD.

Diskussion

In unserem Patientenkollektiv konnte kein signifikanter Einfluss der Endothelschädigung auf das Verhältnis zwischen Albumin und KOD nachgewiesen werden. Syndacan-1 ist als Marker für die Endothelschädigung zur Steuerung der Flüssigkeitssubstitution bei kritisch Kranken ungeeignet.

Abstract (English)

Background

Fluid management is one of the cornerstones of modern intensive care medicine and for quite some time the Starling equation provided guidance. The Starling equation assumes that net fluid shifts across the endothelial membrane are a product of the hydrostatic pressure caused by the heart, and a product of the osmotic absorption, also called colloid osmotic pressure (COP), through proteins. In particular, when considering the recognition of the significance of the endothelial glycocalyx, new studies question this simplistic relationship and postulate a renewed Starling equation including the glycocalyx. Especially in patients suffering from critical diseases, such as sepsis, or after major surgery. The aim of this study was to evaluate the effect of glycocalyx shedding on plasma albumin and COP in critically ill patients.

Method

This pilot study included 10 critically ill patients. The length of stay in the intensive care unit had to be expected to be greater/equal 7 days. Serum albumin, COP and syndecan on day 0,1,3,5 and 7 were evaluated.

Results

There was a significant linear correlation between albumin and COP (P=0,0001). Albumin accounted for a 69% of the COP. The syndecan-1 did not significantly correlate with albumin/COP ratio.

Discussion

Endothelial damage in critically ill patients with sepsis and after liver transplantation had no significant influence on serum albumin or COP. Therefore, syndecan-1 is not a good marker for fluid substitution in clinical setting.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 28 times.