Bibliographic Metadata

Title
Evaluierung bestimmter Serumparameter zur Diagnose der intrauterinen Wachstumsretardierung : Eine retrospektive, exploratorische Datenanalyse / eingereicht von Klara Beitl
Additional Titles
Evaluation of certain serum parameters for the diagnosis of intrauterine growth restriction - A retrospective, explorative data analysis
AuthorBeitl, Klara
Thesis advisorSpringer, Stephanie
Published2018
Description60 Blatt : Illustrationen
Institutional NoteMedizinische Universität Wien, Diplomarb., 2018
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Date of SubmissionJune 2018
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Intrauterine Wachstumsretardierung
Keywords (EN)Intrauterine growth restriction
Restriction-Information
 The Document is only available locally
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Hintergrund: Feten mit einer intrauterinen Wachstumsretardierung (IUWR) haben ein erhöhtes Morbiditäts- und Mortalitätsrisiko. Zur Vorbeugung perinataler respiratorischer, kardiovaskulärer oder metabolischer Komplikationen und im Hinblick auf mögliche Langzeitfolgen, ist eine frühzeitige Diagnose sowie eine optimale Überwachung und Therapie angesetzt. Neben etablierten diagnostischen Methoden wie der Dopplersonographie, ist der diagnostische Nutzen mütterlicher Serumparameter derzeit unklar.

Ziel: Ziel der Studie ist herauszufinden, ob bestimme mütterliche Serumparameter mit dem Auftreten einer intrauterinen Wachstumsretardierung korrelieren. Die Ergebnisse sollen helfen, eine möglichst frühe Diagnose der intrauterinen Wachstumsretardierung mittels mütterlicher Serumparameter zu stellen.

Methoden: Im Rahmen dieser retrospektiven Datenanalyse wurden Daten von 360 Patientinnen mit der Diagnose einer IUWR gesammelt und analysiert. Das Vergleichskollektiv bestand aus 720 Patientinnen ohne IUWR. Bei der Auswertung der Daten wurde ein besonderer Fokus auf die Serumparameter sFlt-1/PlGF, C-reaktives Protein, Lactatdehydrogenase und alkalische Phosphatase gelegt.

Ergebnisse: Die Datenanalyse zeigte einen signifikant höheren PE-Quotienten sFlt-1/PlGF innerhalb der IUWR-Schwangerschaften (p=0.004). Ein signifikantes Ergebnis konnte auch in Bezug auf LDH gezeigt werden (p=0.000). Verglich man CRP (p=0.103) und AP (p=0.111) beider Gruppen, so konnte kein signifikanter Unterschied festgestellt werden.

Schlussfolgerung: Unsere Studie zeigt eine positive Korrelation zwischen IUWR-Schwangerschaften und den mütterlichen Serumparametern sFlt-1/PlGF und LDH, wodurch sich ein möglicher Nutzen für Screenings darstellt. Dies soll in weiteren Studien untersucht werden. Die Serumparameter CRP und AP zeigten keinen Zusammenhang mit einer IUWR, weshalb sie zu deren Diagnose nicht verwendet werden können.

Abstract (English)

Background: Intrauterine growth restricition (IUGR) is associated with a higher risk of fetal morbidity and mortality. Early diagnosis, monitoring and treatment are necessary to prevent perinatal respiratory, cardiovascular and metabolic complications and long-term effects. Doppler ultrasound is a recognized diagnostic method however the usefulness of maternal serum markers remains unclear.

Aim: The aim of this study was to identify maternal serum markers associated with intrauterine growth restriction in order to aid early diagnosis of intrauterine growth restriction.

Methods: We retrospectively studied 360 women diagnosed with IUGR with special focus on sFlt-1/PlGF, CRP, lactatdehydrogenase and alkaline phosphatase. Our control group comprises 720 women without IUGR.

Results: Our data analysis shows a significantly elevated PE-quotient sFlt-1/PlGF in patients with IUGR (p=0.004). There was also a significant association between IUGR and serum LDH (p=0.000). There was no association between serum CRP (p=0.103) and AP (p=0.111) in our two cohorts.

Conclusion: Our study demonstrates a positive association between IUGR pregnancy and serum sFlt-1/PlGF and LDH highlighting an opportunity for screening that warrants further study. However we couldnt observe correlations between CRP, AP and IUGR. Therefore these serum parameters are not appropriate for detecting IUGR.