Bibliographic Metadata

Title
Einflussfaktoren auf die Entscheidung zur Schwangerschaftsbeendigung nach Diagnose einer fetalen Fehlbildung- Explorative Analyse der Daten aus dem fetalen Fehlbildungsregister der Universitätsklinik für Frauenheilkunde Wien / eingereicht von Nina-Teresa Gruber
AuthorGucher, Nina-Teresa
Thesis advisorBinder, Julia
Published2018
Description98 Blatt : graphische Darstellungen
Institutional NoteMedizinische Universität Wien, Diplomarb., 2018
Date of SubmissionJune 2018
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Fehlbildung / Geburtshilfe / Schwangerschaftsabbruch / Pränataldiagnostik
Restriction-Information
 The Document is only available locally
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Angeborene Fehlbildungen betreffen etwa 3% aller Schwangerschaften und sind verantwortlich für kindliche Mortalität sowie chronische Erkrankungen und Behinderungen im Kindesalter (14). Die pränatal zur Verfügung stehenden Diagnosemethoden entwickeln sich rasch weiter und stellen die Voraussetzung zur Beratung der werdenden Eltern dar.

Im Rahmen der Diplomarbeit wurden die Daten des „Fetalen Fehlbildungsregisters“ der Abteilung für Geburtshilfe und feto-maternale Medizin der Medizinischen Universität Wien retrospektiv analysiert. Dabei wurden die Daten der Mütter, Väter und Feten herangezogen, die im Zeitraum von 1.6.2014 bis 31.5.2015 registriert wurden.

Die Diplomarbeit untersucht Unterschiede zwischen der Gruppe, die sich für die Fortführung der Schwangerschaft nach der Diagnose einer fetalen Fehlbildung entschieden hat im Vergleich zu jener, die sich zu einem Abbruch der Schwangerschaft entschlossen hat.

Das Ziel der Diplomarbeit ist es Faktoren zu ermitteln, die einen Einfluss auf die Entscheidung nehmen, ob eine Schwangerschaft nach Diagnose einer fetalen Fehlbildung fortgeführt oder abgebrochen wird.

Abstract (English)

Congenital malformations account for about 3% of all pregnancies and are a major cause of perinatal mortality and chronic childhood illness and disability (1-4). The prenatal diagnostic methods are developing rapidly and are the prerequisite for counseling the expectant parents. This diploma thesis retrospectively analyzed the data of the "Fetal Malformation Registry" of the Department of Obstetrics and Fetematic Medicine of the Medical University of Vienna. The data of the mothers, fathers and fetuses were used, which were registered in the period from 1.6.2014 to 31.5.2015. The thesis examines differences between the group that decided to continue the pregnancy after the diagnosis of a fetal malformation was made compared to those who decided to terminate the pregnancy. The aim of the study is to identify factors that influence the decision whether to continue or terminate the pregnancy after diagnosis of a fetal malformation.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 0 times.