Bibliographic Metadata

Title
Vergleich der Schnittführung am Nabel bei laparoskopischen Eingriffen bei Kindern und Jugendlichen an der MUW
Additional Titles
Cosmetic outcome of vertical versus subumbilical incision for laparoscopy in children and adolescents at the Medical University of Vienna from 2010 to 2015
AuthorSzegedi, Julia
Thesis advisorKrois, Wilfried
Published2018
Institutional NoteMedizinische Universität Wien, Diplomarb., 2018
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprüft
Date of SubmissionJune 2018
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Kinderchirurgie / Laparoskopie / Schnittführung / Patient Scar Assessment Questionnaire / Observer Scar Assessment Scale / Narbenbeurteilung / Patientenzufriedenheit / subumbilikaler Hautschnitt / vertikaler Hautschnitt / Bauchnabel
Keywords (EN)pediatric surgery / laparoscopy / incision / Patient Scar Assessment Questionnaire / Observer Scar Assessment Scale / scar evaluation / patient satisfaction / subumbilical incision / vertical incision / umbilicus
Restriction-Information
 The Document is only available locally
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Zielsetzung: Die vorliegende Studie diente der Untersuchung von kosmetischen Ergebnissen und Patientenzufriedenheit mit der umbilikalen Narbe nach vertikalem versus subumbilikalem ersten Hautschnitt für abdominelle laparoskopische Eingriffe an Kindern und Jugendlichen an der Medizinischen Universität Wien im Zeitraum von 2010 bis 2015. Methoden: Mithilfe des vierteiligen Patient Scar Assessment Questionnaire wurde die Zufriedenheit von 38 Patienten oder deren Eltern erhoben. Bei 27 davon wurde im Rahmen einer Nachuntersuchung die Narbe am Bauchnabel anhand des Observer Scar Assessment Scale beurteilt. Ergebnisse: Die Teilnehmer waren zu 63% weiblichen und zu 37% männlichen Geschlechts und zwischen 2 und 22 Jahre alt. Die Teilnehmer der Patientengruppe mit vertikaler Schnittführung (15 Teilnehmer) waren im Schnitt jünger und in überwiegender Zahl männlichen Geschlechts, die der subumbilikalen Schnittführungsgruppe (18 Teilnehmer) älter und großteils weiblich. Die vertikale Inzision schnitt in drei von vier Teilen des Patientenfragebogens, nämlich "Aussehen", "Wahrnehmung" und "Zufriedenheit mit dem Aussehen", und in der klinischen Beurteilung besser ab als die subumbilikale Inzision. Im t-Test zeigte sich ein signifikanter unterschied zugunsten der vertikalen Inzision in einem von vier Teilen des Fragebogens, nämlich "Zufriedenheit mit dem Aussehen". Schlussfolgerungen: Der festgestellte Unterschied im Patientenfragebogen zugunsten der vertikalen Inzision ist stärker als in einigen vergleichbaren Studien. Er ist jedoch zumindest zum Teil auch durch die demografischen Unterschiede (Geschlecht, Alter, Narbenalter) der beiden Vergleichsgruppen zu erklären.

Abstract (English)

Purpose: The present study was conducted to examine cosmetic results and patient satisfaction with their umbilical scar after vertical versus subumbilical incision for abdominal laparoscopy in children and adolescents performed between 2010 and 2015 at the Medical University of Vienna. Methods: 38 patients completed the Patient Scar Assessment Questionnaire measuring patient satisfaction with their umbilical scars. Cosmetic results of 27 of these patients were evaluated during a follow-up visit using the Observer Scar Assessment Scale. Results: There were 63% female and 37% male participants in the study, with age ranging from 2 to 22 years. The participants in the vertical-incision group (15 participants) were on average younger and mostly male, whereas participants in the subumbilical-incision group were older and mostly female. The vertical incision showed better results than the subumbilical incision in three out of four sections of the patients questionnaire, namely 'Appearance', 'Consciousness' and 'Satisfaction with Appearance', as well as in observer evaluation. A t-test showed significantly better results for the vertical incision in one out of four sections of the patient questionnaire, namely 'Satisfaction with Appearance'. Conclusions: The results of this study favour the vertical incision, with the difference between the incision groups stronger than in some of the comparable studies found in the literature. However, this may be at least partly due to demographic differences between the two incision groups regarding sex, age, and time since operation.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 0 times.