Bibliographic Metadata

Title
Plasmakonzentrationen von Azithromycin bei Patienten mit Malt-Lymphom / eingereicht von Raphael Scheibenpflug
Additional Titles
Azithromycin plasma concentrations in patients with malt lymphoma
AuthorScheibenpflug, Raphael
Thesis advisorLagler, Heimo
Published2018
Description74 Seiten
Institutional NoteMedizinische Universität Wien, Diplomarb., 2018
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Date of SubmissionJune 2018
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)MALT / Lymphom / Azithromycin / Makrolide
Keywords (EN)mucosa associated lymphatic tissue / lymphoma / azithromycin / macrolide
Restriction-Information
 The Document is only available locally
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Mucosa Associated Lymphoid Tissue (MALT) Lymphome sind Schleimhaut-assoziierte extranodale B-Zelllymphome autoimmuner oder infektiöser Genese. Helicobacter pylori gilt als ein bekannter Auslöser gastraler MALT-Lymphome und Chlamydophila psittaci ist mit verschiedenen extragastralen MALT-Lymphomen assoziiert. Die antibiotische Behandlung mit Doxycyclin oder Clarithromycin zeigt vielversprechende Ergebnisse. Der Effekt der Makroliden beruht in diesem Zusammenhang vor allem auf antiinflammatorischen und immunomodulatorischen Eigenschaften. Die Studienmedikation Azithromycin (AZM) besitzt eine lange Halbwertszeit, ein hohes Verteilungsvolumen und reichert sich stark im Gewebe und Leukozyten an.

Es handelt sich bei dieser Arbeit um einen Teil einer klinischen Studie im Umfang von 16 Patienten mit MALT-Lymphom. AZM wurde in einer Dosierung von 1500 mg p.o. einmal wöchentlich für die Dauer von 24 Wochen ambulant verabreicht.

Im Zuge dieser Diplomarbeit wurden die Plasmakonzentrationen von AZM zu definierten Zeitpunkten (Talspiegel am Tag 30, 60, 90, 120, 150, 180, unmittelbar vor der nächsten Einnahme) gemessen und deren Einfluss auf den Behandlungserfolg, sowie deren Abhängigkeit von den Faktoren Alter, Körpergewicht und Body-Mass-Index untersucht.

Die mittlere Plasmakonzentration lag mit 52,9 ± 19 ng/ml im Vergleich zu Daten aus der Literatur relativ hoch. Bei den Korrelationen gab es keine Signifikanz. Patienten ohne Behandlungserfolg zeigten leicht höhere Plasmaspiegel, jedoch nicht signifikant (p=0.131). Es konnte kein Zusammenhang zwischen der AZM-Plasmakonzentration und den genannten Faktoren nachgewiesen werden. Der Behandlungserfolg scheint nicht durch höhere AZM-Spiegel gesteigert zu werden. Um die Dosis-Wirkungs-Beziehung AZMs bei MALT-Lymphomen zu bestimmen, ist weitere Forschung notwendig.

Abstract (English)

Lymphomas of the mucosa associated lymphoid tissue (MALT) are extranodal B-cell lymphomas of autoimmune or infectious origin. Helicobacter pylori is considered a causative agent of gastric MALT lymphoma and Chlamydophila psittaci is associated with various extraintestinal forms of MALT lymphoma.

The effects of treatment with doxycycline or clarithromycin are promising. In the case of makolides, the effects are based on their anti-inflammatory and immunomodulatory properties. The study medication azithromycin (AZM) has a long half-life, a large volume of distribution and there is a marked enrichment of AZM in certain tissues und leukocytes.

This study is part of a clinical trial in which 16 patients with MALT lymphoma were treated with oral AZM 1500 mg once weekly for 24 weeks.

For this thesis, plasma trough levels of AZM were measured 30, 60, 90, 120, 150 and 180 days after onset of treatment and directly prior to the following intake. The goal was to determine whether there was a connection between AZM plasma concentrations and the success of treatment and if the factors age, body weight and body mass index have any influence on these levels.

The mean plasma concentrations were relatively high (52,90 ± 19 ng/ml). There was no correlation between said factors. Concentrations in patients with a failure to treatment were slightly higher, but not significantly (p=0.131).

We found no association between AZM plasma levels and the age, body weight or body mass index of the patients. Furthermore, treatment success seems to be independent from AZM plasma concentrations. To identify a dose dependency of AZMs therapeutic effect in patients with MALT lymphoma, further investigation is needed.