Go to page
 

Bibliographic Metadata

Title
Assoziation zwischen sozio-ökonomischem Status und Mortalität bei PatientInnen mit ST-Hebungsinfarkt / eingereicht von Simon Görg
Additional Titles
Association between socio-economic status and mortality of patients with ST-elevated myocardial infarction
AuthorGörg, Simon
Thesis advisorHirschl, Michael
Published2018
Description89 Blatt : Illustrationen
Institutional NoteMedizinische Universität Wien, Diplomarb., 2018
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Date of SubmissionJune 2018
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)SÖS / sozio-ökonomischer Status / STEMI / Einkommen / Bildung / Myokardinfarkt
Keywords (EN)SES / socio-economic status / STEMI / Income / Education / Myocardial infarction
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-14568 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Assoziation zwischen sozio-ökonomischem Status und Mortalität bei PatientInnen mit ST-Hebungsinfarkt [1.65 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Hintergrund:

Der akute ST-Hebungsinfarkt ist eine häufige Todesursache in Österreich. Durch die Etablierung von Netzwerken wurde in den letzten Jahren eine deutliche Reduktion der Mortalität innerhalb dieser Patientengruppe erreicht. Ob der sozioökonomische Status (SÖS) ein beeinflussender Faktor beim Outcome der Patienten ist, wurde bisher in anderen Ländern untersucht, jedoch noch nicht in Österreich.

Methodik und Verfahren:

Patienten mit akutem ST-Hebungsinfarkt, die im Zeitraum von 2006 bis 2013 im Katheterzentrum St. Pölten behandelt wurden, wurden berücksichtigt und anhand des SÖS ihres jeweiligen Wohnortes in drei Gruppen eingeteilt (Gruppe 1: niedriger Status; Gruppe 2: mittlerer Status; Gruppe 3: hoher Status). Die Voraussetzungen dafür waren ein Wohnsitz der Patienten in Niederösterreich und eine vollständige Erfassung der Patientendaten inklusive der Überlebenszeiten. Der Einfluss des SÖS der drei Gruppen auf das Gesamtüberleben wurde mittels Cox-Regression berechnet und mittels einer Kaplan-Meier-Kurve grafisch dargestellt.

Ergebnisse:

Es konnte keine Signifikanz des SÖS auf das Gesamtüberleben festgestellt werden. Weiters hatte der SÖS weder Einfluss auf das 30-Tage-Überleben, noch auf das 1-Jahres-Überleben. Einzig signifikant war, dass die Anzahl an Patienten mit Hypercholesterinämie mit höherem sozialen Status zunahm. Eine Abhängigkeit auf andere Risikofaktoren konnte ausgeschlossen werden.

Schlussfolgerung:

Die Daten zeigen, dass das Infarktnetzwerk in Niederösterreich so organisiert ist, dass der soziale Status eines Patienten keinen Einfluss auf dessen Outcome hat. Dieses Ergebnis gilt allerdings nur für das Bundesland Niederösterreich. Um eine Aussage für ganz Österreich treffen zu können, wären weitere Daten notwendig.

Abstract (English)

Background:

The ST-elevation myocardial infarction is one of the leading causes of death in Austria. In the past years, the development of networks helped to decrease the mortality of these patients. The influence of the socio-economic status on the outcome of the patients was proofed in various countries, but not yet in Austria.

Methods:

Patients with acute ST-elevation myocardial infarction between 2006 and 2013, which received treatment at the catheterization facility in St. Pölten, were included and divided on the basis of the socio-economic status of their hometown into three groups (group 1: low status; group 2: middle status; group 3: high status). Condition to do so was a resident in Lower Austria and a full record of patients data within the network registry. The dependency of the three groups on the survival was calculated with cox-regression and was graphically illustrated with a Kaplan-Meier curve.

Results:

A significance of the socio-economic status on the survival could not be shown. Furthermore, there was neither an influence on the 30-days-survival nor on the 1-year-survival. The only significant influence was, the higher the status, the higher was the number of patients suffered from hypercholesteremia. An influence with other risk factors was eliminated.

Conclusion:

The data showed, that the network of ST-elevated myocardial infarction in Lower Austria is that organized, that the social state has no influence on the outcome of patients. This result is only valid for Lower Austria. Further data are necessary to declare results for Austria.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 23 times.