Go to page
 

Bibliographic Metadata

Title
Frühergebnisse der Attune Knietotalendoprothese eine retrospektive Datenanalyse / eingereicht von Torben Wannmacher
Additional Titles
Short-term survival of the Attune Total Knee Arthroplasty System
AuthorWannmacher, Torben
Thesis advisorStaats, Kevin
Published2018
Description73 Seiten : Diagramme
Institutional NoteMedizinische Universität Wien, Diplomarb., 2018
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Date of SubmissionJune 2018
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Knietotalendoprothese / Attune
Keywords (EN)total knee arthroplasty / attune
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-16508 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Frühergebnisse der Attune Knietotalendoprothese eine retrospektive Datenanalyse [1.3 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Hintergrund: Die Anzahl jährlich implantierter Knietotalendoprothesen, sowie die Zahl komplikationsbedingter Folgeeingriffe, ist in den letzten Jahren stetig angestiegen. Mit dem Attune-System ist seit 2013 das Nachfolgermodell der PFC Sigma-Prothese der Firma DePuy Synthes auf dem Markt.

Methodik: Es wurden 276 Fälle mit primär implantierten Knietotalendoprothesen des Attune-Typs in 254 Patienten, welche in den Jahren 2013 bis 2017 an der Universitätsklinik für Orthopädie der Medizinischen Universität Wien behandelt wurden, begutachtet. Auf der Grundlage von Operationsberichten, Implantatsausweisen, Patientenbriefen und Nachsorgeuntersuchungen wurden demographische Daten, Komponentengrößen, Komplikationen, sowie das Vorkommen von Revisionen erhoben und ausgewertet. Des Weiteren erfolgte die Begutachtung postoperativer Röntgenkontrollen auf Lockerungs- bzw. Radiolucency-Zeichen.

Resultate: In 173 von 276 Fällen (62,7%) waren die Patienten weiblich, während in 103 aus 276 Fällen die Pat. männlich waren. Das Durchschnittsalter betrug 68,83 Jahre (Min.: 39 J.; Max.: 89 J.) und der durchschnittliche Body-Mass-Index 30,53 kg/m2 (Min.: 18,7 kg/m2; Max.: 46,9 kg/m2). Mit 96,0% (n=265) war die primäre Gonarthrose die Hauptursache für die Implantation einer Knietotalendoprothese. Komplikationen traten in 13,0% der Fälle (n=36) auf. In fünf aus 276 Fällen (1,8%) erfolgte eine Revision. Anzeichen von Radiolucency zeigten sich in 37,3% der Fälle (n=101), welche in 12,9% (13 aus 101 Fällen) der Fälle einen progredienten Verlauf der Saumbildung aufzeigten. Mit 16,2% (28 aus 173 Fällen) ist die Komplikationsrate der Frauen im Vergleich zu der Komplikationsrate der Männer (7,8%; 8 aus 103 Fällen) signifikant erhöht (p=0,045).

Diskussion/Schlussfolgerung: Von den demographischen Daten, sowie den Komplikationen unterscheidet sich das Kollektiv der Patienten mit Attune-Prothese kaum von Daten großer Prothesenregister. Auffällig ist die vermeintlich hohe Zahl der Radiolucency-Zeichen. Es konnte jedoch kein Zusammenhang zwischen Radiolucency und den erhobenen Faktoren gefunden werden. Auf Grund des Mangels an vergleichbaren Studien bezogen auf Radiolucency, dessen Ursachen und Folgen, bleibt es Patienten mit Radiolucency-Zeichen weiter zu beobachten und prospektive Studien bezüglich der Ursachen und Folgen von Radiolucency, möglichst unter Berücksichtigung verschiedener Prothesensysteme durchzuführen.

Abstract (English)

Background: During the past years, the number of performed primary total knee replacements (pTKR) increased steadily, as did the number of revision surgeries. In 2013 DePuy Synthes introduced the Attune system, a newer version of the PFC Sigma prosthesis into the market.

Patients and Methods: We reviewed 276 cases in which the Attune system was used for pTKR in 254 patients between 2013 and 2017 at the Department of Orthopedics and Trauma Surgery of the Medical University of Vienna. Surgical documentation, implant documentation, patient records and follow-up records were used to collect demographic data as well as information regarding the sizes of the implants used, complications and the need for revision surgery. Further, postoperative radiographic imaging was reviewed to account for signs of loosening and radiolucency.

Results: Out of 276 cases, 173 (62.7%) were female and 103 male patients. The average age was 68.8 years (range: 39-89 years) and the average Body-Mass-Index was 30.5 kg/m2 (range: 18.7 kg/m2 - 46.9 kg/m2). Osteoarthritis was the main reason for pTKR (96.0%). Complications were seen in 13.0% of the cases (n=36). Revision was performed in five cases (1.8%). Radiolucency was seen in 37.3% (n=101) of the cases, of which 12.9% (n=28) showed progress in following radiographic images. There was a significant higher rate of complications in women (16.2%) than in men (7.8%; p=0.045).

Conclusion: Demographic data, as well as complications in patients after pTKR with the Attune system seem to show satisfactory results compared to other systems from Arthroplasty registers. The seemingly high number of radiolucencies is noteworthy. Radiolucency was not linked to any of the factors we investigated. Since there is a general lack of studies regarding radiolucency, its consequences are still unknown. Due to this further studies should be conducted in this field.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 14 times.