Bibliographic Metadata

Title
Erhebung der Korrelation von Körperzusammensetzung und posttraumatischer Wiederherstellung der Mobilität bei PatientInnen nach Versorgung hüftgelenksnaher Frakturen. / eingereicht von Anna Hinterreither
Additional Titles
Correlation between body composition and post-traumatic recovery in patients with proximal femur fractures
AuthorHinterreither, Anna
Thesis advisorWidhalm, Harald Kurt
Published2018
Description133 Blatt
Institutional NoteMedizinische Universität Wien, Diplomarb., 2018
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Date of SubmissionJuly 2018
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Fraktur / Hüftgelenk / BIA / Wiederherstellung der Mobilität / Bioelektrische Impedanzanalyse / Phasenwinkel
Keywords (EN)fracture / post-traumatic recovery / functional health / BIA / bioelectrical impedance Analysis / Phase angle
Restriction-Information
 The Document is only available locally
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Hintergrund: Mittels bioelektrischer Impedanzanalyse (BIA) kann der Widerstand des menschlichen Körpers gegenüber Wechselstrom gemessen werden. Besonders interessant ist der Phasenwinkel (PhA), welcher aus den Rohdaten der BIA berechnet wird. Ein verminderter PhA wird mit einem mangelhaften Ernährungszustand assoziiert und geht mit einer erhöhten Mortalität einher.

Problemstellung: Ziel dieser Arbeit war herauszufinden, welchen prädiktiven Wert die Ergebnisse der BIA gegenüber der posttraumatischen Wiederherstellung der zuvor bestandenen funktionellen Gesundheit haben.

Methodik: Die BIA erfolgte in 17 Personen (8 Frauen, 9 Männer; Alter 60-90 Jahre) mit hüftgelenksnahen Frakturen. Die Mobilität wurde mittels New Mobility Score (NMS) beurteilt. Eine Wiederherstellung der Mobilität (WHST) lag vor, wenn der präfrakturelle NMS wieder erlangt wurde. Anhand einer Receiver Operating Characteristic-Kurve wurde der Cut-Off des Phasenwinkels gegenüber der WHST evaluiert.

Ergebnisse: 66,7% der Patienten konnten ihr präfrakturelles Mobilitätsniveau nicht wieder herstellen. Der beste Cut-Off-PhA fand sich bei 3,7 (Sensitivität 80%, Spezifität 60%). Ein PhA 3,7 (= vermindert) am 1. postoperativen Tag ging mit einer nicht vorhandenen WHST der Mobilität 12 Monate nach Entlassung (p = 0,022) und einer längeren stationären Aufenthaltsdauer (p = 0,014) einher. Alle verstorbenen Patienten wiesen ab dem 1. postoperativen Tag, bis hin zur Entlassung, einen verminderten PhA auf.

Schlussfolgerung: Der Phasenwinkel scheint einen aussagekräftigen Prädiktor für die Beurteilung des postoperativen mobilen Outcomes, im Sinne der WHST des Mobilitätsniveaus, darzustellen. Zudem zeigte sich, je kleiner der Phasenwinkel am 1. postoperativen Tag war, desto länger gestaltete sich auch die stationäre Aufenthaltsdauer. Demnach empfiehlt es sich die BIA zur Risiko-Evaluierung in den klinischen Alltag zu integrieren.

Abstract (English)

Background: Bioelectrical impedance analysis (BIA) can be used to assess the resistance of the human body against an alternating current. Phase angle (PhA), which is calculated of BIAs raw data, is of special interest. Low PhA is associated with poor nutritional status and increased mortality.

Objective: The aim of this study was to estimate the predictive value of BIAs results against post-traumatic recovery and rehabilitation of original functional health levels.

Methods: BIA was performed in 17 patients (8 women, 9 men; age 60-90 years) with proximal femur fracture. Mobility was assessed by New Mobility Score (NMS). Restoration of the original NMS was classified as Recovery of Mobility. The cut-off value of PhA against Recovery of Mobility was evaluated by a receiver operating characteristic curve.

Results: 66,7% of the patients were not able to regain their original level of mobility. The best PhA cut-off was 3,7 (sensitivity 80%, specificity 60%), as a result PhA 3.7 was classified as low. Low PhA on the 1st postoperative day was associated with poor Recovery of Mobility 12 months after discharge (p = 0.022) and longer length of in-patient stay (p = 0.014). In addition law PhA was found in all deceased patients, from the 1st postoperative day until discharge.

Conclusions: Phase angle appears to be a significant predictor related to Recovery of Mobility. The lower the value of the phase angle on the 1st postoperative day, the longer the length of in-patient stay and resulting costs for the healthcare system. Because of that BIA should get integrated to identify patients with high risk for poor mobile outcome.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 0 times.