Go to page
 

Bibliographic Metadata

Title
Systematischer Review über den Nutzen einer topischen Applikation von Mundspüllösungen in der konservativen Parodontitistherapie
Additional Titles
Systematic review of the benefit of topical application of mouthwash solutions in non-surgical periodontal therapy
AuthorJohannes, Eger
Thesis advisorDvorak, Gabriella ; Haririan, Hady
Published2018
Description77 Blatt : Illustrationen, Diagramme
Institutional NoteMedizinische Universität Wien, Diplomarbeit, 2018
Annotation
Paralleltitel laut Übersetzung des Verfassers
Date of SubmissionJuly 2018
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Parodontitits / nicht-chirurgische Parodontitistherapie / Mundspüllösung / Chlorhexidin / Hyaluronsäure / ätherische Öle
Keywords (EN)periodontitis / non-surgical therapy of periodontitis / mouth rinse / chlorhexidin / hyaluronan / essential oils
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-16816 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Systematischer Review über den Nutzen einer topischen Applikation von Mundspüllösungen in der konservativen Parodontitistherapie [2.16 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Hintergrund: Die nicht chirurgische Therapie der Parodontitis gilt nach wie vor als Gold-standard, um Entzündungsfreiheit des Zahnhalteapparates wiederherzustellen. Ziel jeglicher Parodontitistherapie ist, das Fortschreiten der Parodontitis aufzuhalten, welches sich klinisch über eine Reduktion erhöhter Sondierungstiefen/Zahnfleischtaschen und geringeres Bluten auf Sondieren (BOP) manifestiert. Erreicht wird dies durch manuelles und maschinelles De-bridement von Wurzeloberflächen. Mundspüllösungen werden eingesetzt, um die Plaquebil-dung und somit eine schnelle Reinfektion der Zahnfleischtasche zu verhindern. Bisherige Übersichtsarbeiten haben sich meist mit einem Wirkstoff beschäftigt, jedoch nicht verschie-dene Wirkstoffe untereinander verglichen. Ziel dieser Arbeit ist es, den Mehrwert einer zu-sätzlichen Verwendung von Mundspüllösungen im Rahmen der konservativen Parodontitis-therapie zu untersuchen.

Methoden: Es handelt sich bei dieser Diplomarbeit um eine systematische Übersichtsarbeit. Es wurden die Datenbanken Pubmed, Livivo, Cochrane Library und CENTRAL durchsucht. Des Weiteren wurden die Referenzlisten der so gefundenen Studien und bereits verfasster Reviews ebenfalls durchgesehen. Abgeschlossen wurde die Literaturrecherche durch eine händische Suche in den Journals „Periodontology 2000“ (ab 1997), „Journal of Clinical Peri-odontology“ (ab 1997), „Journal of Periodontal Research“ (ab 1997), „Journal of Periodonto-logy“ (ab 1931) und „Parodontologie“ (ab 2003), soweit sie als e-Journal für Studierende der Medizinischen Universität Wien zugänglich waren. Es wurden randomisierte, kontrollierte, klinische Studien auf Englisch oder Deutsch ausgewählt, bei denen Chlorhexidin (CHX), Ätherische Öle (EO) oder Hyaluronsäure (HA) als adjuvante Mundspülung zur konservativen Parodontitistherapie verwendet wurde. Das Bias-Risiko wurde mit dem “Cochrane Collabora-tion‘s Tool for assessing risk of bias” evaluiert.

Ergebnisse: Es wurden 12 Studien in den Review einbezogen. Davon waren 7 mit CHX, 5 mit EO und keine mit HA. Für die Wirkstoffe CHX und EO wurde ein positiver Effekt festgestellt. Metaanalysen wurden zum Wirkstoff CHX für die Parameter Sondierungstiefe (ST) und klinisches Attachmentlevel (CAL) durchgeführt. Es konnten für ST nach 1,5-2 Monaten und nach 6 Monaten ein signifikanter (p<0,05) Unterschied festgestellt werden. Für Ätherische Öle konnte eine signifikante (p<0,05) Verbesserung bei BOP nach 3 Monaten und der ST nach 6 Monaten festgestellt werden. Die Ergebnisse zu den ST nach 6 Monaten unter-scheiden sich nicht signifikant (p<0,05).

Schlussfolgerung: Die Wirkstoffe CHX und EO scheinen einen positiven Effekt auf paro-dontale Parameter zu haben und sich nur unwesentlich im Outcome zu unterscheiden, zumin-dest was die Reduktion der ST betrifft. Die Effektstärken lagen bei 0,46 für CHX und 0,48 für EO und unterschieden sich nicht signifikant. Ein entscheidender Vorteil von EO könnte sein, dass eine Therapie viel länger durchgeführt werden kann, da es zu weniger ungewollten Nebenwirkungen kommt.

Abstract (English)

Background: Non-surgical therapy of periodontitis is still regarded as the gold standard to reestablish a healthy periodontium without signs of inflammation. It aims at stopping the pro-gression of periodontitis and at preserving the periodontium, which can be verified clinically in reduction of probing pocket depth (PPD)/periodontal pockets and bleeding on probing (BOP) scores. This is achieved by manual and mechanical debridement of the root surface. Mouth rinsing solutions are used to prevent plaque formation and furthermore a quick reinfec-tion of a periodontal pocket. Former overviews have mostly addressed one active agent but have not compared different active agents so far. The aim of this study is to evaluate the beneficial effect of mouth rinsing solutions as an adjunctive to conservative periodontal therapy.

Methodology: This diploma thesis is a systematic review. The databases Pubmed, Livivo, Cochrane Library and CENTRAL were searched. Additionally, the list of references of the thereby found studies and already drafted reviews were revised as well. The research was concluded by a manual search in the journals Periodontology 2000 (from 1997), Journal of Clinical Periodontology (from 1997), Journal of Periodontal Research (from 1997), Journal of Periodontology (from 1931) and Parodontologie (from 2003) as far as those are accessible for students of the Medical University of Vienna. Randomized, controlled and clinical studies in English or German that make use of chlorhexidine (CHX), essential oils (EO) or hyaluronic acid (HA) as adjuvant mouth rinsing solution for the conservative periodontitis therapy were chosen. The risk of bias was evaluated by using the “Cochrane-risk of bias Tool”.

Results: 12 studies were included in this review. Seven of them used CHX, five used EO and none of the studies used HA. A positive effect was ascertained for the active agents CHX and EO. Meta-analyses of the active agent CHX regarding the parameters probing depth (ST) and clinical level of attachment (CAL) were conducted. However only regarding ST, a significant (p<0,05) difference could have been found after 1,5-2 months and after 6 months. Concerning essential oils, a significant (p<0,05) improvement regarding BOP after 3 months and regarding ST after 6 months. However, both results for ST after 6 months did not differ significantly (p<0,05).

Conclusion: The active agents CHX and EO seem to have a positive effect on periodontal parameters and only seem to differ marginally in their outcome, at least regarding the reduc-tion of PPD. The intensities of the effects are 0,46 for CHX and 0,48 for EO and do not differ significantly. A crucial advantage of EO might be the fact that the therapy can be con-ducted much longer because less unintended side effects appear.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 21 times.