Go to page
 

Bibliographic Metadata

Title
Gebrauch von Antibiotika an der Universitätszahnklinik in Podgorica (Montenegro)
AuthorHadzijusufovic, Dalisa
Thesis advisorBruckmann, Corinna
Published2018
Description83 Blatt : Illustrationen, Diagramme
Institutional NoteMedizinische Universität Wien, Diplomarbeit, 2018
Annotation
Paralleltitel laut Übersetzung der Verfasserin
Date of SubmissionJuly 2018
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Antibiotika / Antibiotikaverschreibung / Montenegro / Podgorica / Gebrauch von Antibiotika / Krankheitsgeschichten / Universitätszahnklinik in Podgorica (Montenegro) / Fragebogenbefragungen
Keywords (EN)antibiotics / antibiotic prescribing / Montenegro / Podgorica / Use of antibiotics / medical histories / University Dental Clinic in Podgorica (Montenegro) / Questionnaire surveys
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-16848 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Gebrauch von Antibiotika an der Universitätszahnklinik in Podgorica (Montenegro) [2.81 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Ziel: Das Ziel dieser Studie ist es, mittels einer Fragebogenumfrage und anhand von Krankheitsgeschichten aus dem Jahr 2017, Daten zu erheben, welche Antibiotika auf der Universitätszahnklinik in Podgorica (Montenegro) am häufigsten verwendet werden. Weiter soll ermittelt werden, ob das Verschreiben von ausgewählten Antibiotika seine Berechtigung hat.

Hintergrund: Antibiotika sind die am häufigsten verwendeten Medikamente in der Human- und Zahnheilkunde. Innerhalb der Zahnheilkunde und insbesondere bei Zahnärzten sollten eindeutige Indikationen vorhanden sein, bei denen Antibiotika eingesetzt werden.

Durch die Auswertung der vorliegenden Daten sollen folgende Fragen beantwortet werden:

Welche Antibiotika werden in welcher Menge, bei welchen Indikationen eingesetzt?

Ist die Antibiotikaanwendung begründet oder nicht?

Methode: Anhand von relevanter Literatur und bereits durchgeführten Studien aus verschiedenen Bereichen und Ländern wurde ein Fragebogen ausgearbeitet. Dieser Fragebogen wurde in die Landessprache der zu befragenden Zahnärzte übersetzt. Der Fragebogen wurde zusammen mit den befragten Zahnärzten ausgefüllt. Zusätzlich zu der durchgeführten Fragebogenuntersuchung wurden die Krankengeschichten aus dem Jahr 2017 zur Auswertung herangezogen. Diese wurden in eine vorgefertigte Tabelle übertragen. Die Ergebnisse beider Untersuchungen wurden mittels Microsoft Excel erfasst und in SPSS statistisch ausgewertet.

Ergebnisse: Von den geplanten 30 Fragebogenbefragungen konnten 20 durchgeführt werden. Bei den Krankengeschichten aus dem Jahr 2017 wurden zwei Protokolle zur Verfügung gestellt, bei denen in Summe 444 Datensätze mit Antibiotikaverschreibung erfasst wurden. Es konnte festgestellt werden, dass die am häufigsten verschriebenen Antibiotika Amoxicillin, Amoxicillin + Clavulansäure und Metronidazol sind. Bei den Patienten, welche eine Penicillinallergie haben, wurden Clindamycin und Azithromycin verschrieben. Für 53,8% der Risikopatienten konnte eine richtlinienkonforme Antibiotikaverschreibung eindeutig identifiziert werden. Bei den restlichen 46,2% konnte kein eindeutiges Ergebnis identifiziert werden, da die Allgemeinerkrankungen dieser Patienten aus den Krankengeschichten nicht hervorgeht.

Schlussfolgerung: Basierend auf Expertenmeinungen und aktuellen Studien, soll die Gabe von Antibiotika im zahnmedizinischen Bereich restriktiver erfolgen. Es ist jedoch ersichtlich, dass die Verschreibung dieser auf der Universitätszahnklinik in Podgorica nicht im Einklang mit den Expertenmeinungen steht.

Diese Diskrepanzen zwischen der beobachteten und empfohlenen Praxis zeigt die Notwendigkeit von Bildungsinitiativen zur Förderung der rationellen Verschreibung von Antibiotika auf der Universitätszahnklinik in Podgorica.

Abstract (English)

Aim: The aim of this study is to use a questionnaire survey and medical files from 2017 to collect data on which antibiotics are most commonly used at the University Dental Clinic in Podgorica (Montenegro). Furthermore, it should be determined whether the prescription of selected antibiotics is justified.

Background: Antibiotics are the most commonly used drugs in medicine and dentistry. Within dentistry, and especially among dentists, there should be clear indications when antibiotics are used.

By evaluating the available data, the following questions should be answered:

Which antibiotics are used, in which quantities, in which indications?

Is the antibiotic application justified or not?

Method: A questionnaire has been prepared for the annex of relevant literature and studies already carried out in different fields and countries. This questionnaire was translated into the national language of the dentists to be interviewed. The questionnaire was filled in together with the questioned dentists. In addition to the questionnaire survey, the disease stories from 2017 were used for the evaluation. These were transferred to a ready-made table. The results of both examinations were recorded using Microsoft Excel and statistically evaluated in SPSS program.

Results: Of the planned 30 questionnaire surveys, 20 could be conducted. In the medical files of 2017, two protocols were made available, in which a total of 444 data records based on a prescription of antibiotics were recorded. According to both methods, it has been found that the most commonly prescribed antibiotics are amoxicillin, amoxicillin + clavulanic acid and metronidazole. Patients with penicillin allergy were prescribed clindamycin and azithromycin. For 53,8% of the at-risk patients a policy-compliant antibiotic prescription was clearly identified. For the remaining 46,2%, no clear result could be identified because the general illnesses of these patients are not apparent from the medical files.

Conclusion: Based on expert opinions and current studies, the administration of antibiotics in the dental field should be more restrictive. However, it can be seen that the prescription at the University Dental Clinic in Podgorica is not in line with the experts' opinions.

These discrepancies between observed and recommended practice demonstrate the need for educational initiatives to promote the rational prescribing of antibiotics at the University Dental Clinic in Podgorica.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 16 times.