Bibliographic Metadata

Title
Impact of prostaglandin-E2 expression in lung metastases on clinical outcome after pulmonary metastasectomy / eingereicht von Christian Lang
Additional Titles
Auswirkung von Prostaglandin-E2 Expression in Lungenmetastasen auf das klinische Ergebnis nach pulmonaler Metastasektomie
AuthorLang, Christian
Thesis advisorHötzenecker, Konrad
Published2018
Description70 Blatt : Illustrationen
Institutional NoteMedizinische Universität Wien, Diplomarb., 2018
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Date of SubmissionAugust 2018
LanguageEnglish
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)pulmonale Metastasektomie / Entzündung / Prostaglandine / PGE2 / Immunohistochemie / Auswahlkriterien / Onkologie / Kolorektales Karzinom / Metastasen / pulmonale Metastasen
Keywords (EN)pulmonary metastasectomy / inflammation / prostaglandins / PGE2 / immunohistochemistry / selection criteria / oncology / metastatic colorectal cancer / pulmonary metastases
Restriction-Information
 The Document is only available locally
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Hintergrund: Die pulmonale Metastasektomie (PM) zählt zu den wichtigsten kurativen Therapieansätzen in der Behandlung von Patienten mit colorektalem Karzinom (CRC) im Endstadium (Stadium IV). In den meisten Zentren basiert die Indikationsstellung zur PM lediglich auf klinischen Faktoren, ohne die Tumorbiologie zu berücksichtigen. Dies führt zu stark variierenden klinischen Ergebnissen nach PM, von langer Tumorfreiheit bis hin zum frühen Tumorrezidiv. Chronische Entzündung wird nach heutigem Verständnis als ein wesentliches Kennzeichen von Tumorentwicklung und Tumorprogression betrachtet. Auf der anderen Seite, der Zugang von colorektalen Karzinomzellen zum Immunsystem wiederspiegelt den Grad der Tumoraggressivität. Die vorliegende Studie hatte zum Ziel, die Auswirkung von Prostaglandin-E2 (PGE2) Expression in pulmonalen Metastasen auf diverse klinische Überlebens-, und Erfolgsparameter nach einer erfolgten PM zu analysieren.

Methoden: In dieser monozentrischen Studie wurden insgesamt 53 Patienten eingeschlossen, bei denen zwischen April 2009 und November 2013 eine erfolgreiche PM für Stadium IV CRC durchgeführt wurde. Die Gewebsproben der resezierten pulmonalen Metastasen und der dazugehörigen Primärtumore wurden gesammelt und immunhistochemisch auf PGE2-Expression im Tumorgewebe und peritumoralen Stroma gefärbt. Die Ergebnisse der Färbungen wurden anschließend mit klinischen Überlebens-, und Erfolgsparametern korreliert.

Ergebnisse: Eine PGE2-Expression war in jeder pulmonalen Metastase nachweisbar. Die Färbungsintensitäten der pulmonalen Metastasen korrelierten nur schwach mit den Intensitäten der dazugehörigen CRC Primärtumore. Nach Aufteilung in hoch-exprimierende und niedrig-exprimierende Tumore war bei starker PGE2-Färbintensität eine Tendenz Richtung längeres rezidivfreies Überleben und verbessertes klinisches Überleben erkennbar.

Schlussfolgerung: Diese Pilotstudie zeigt, dass PGE2 in pulmonalen Metastasen von primärem CRC uniformal exprimiert ist. Darüberhinaus scheine eine Überexprimierung von PGE2 eine vorteilhafte Tumorbiologie mit verlängertem Patientenüberleben und späteren Tumorrezidiv zu reflektieren.

Abstract (English)

Background: Pulmonary metastasectomy (PM) is a standard procedure in the treatment of stage IV colorectal cancer (CRC). In most centers the indication for PM is solely based on clinical factors without taking the tumor biology into account. This results in diverse outcomes ranging from long-term remission to early recurrence. Inflammation is considered a hallmark of cancer development and progression. On the other hand the accessibility of CRC cells to the immune system reflects the grade of tumor aggressiveness. This study was aimed to investigate the impact of prostaglandin-E2 (PGE2) expression in pulmonary metastases on different outcome parameters following PM.

Methods: From 04/2009 to 11/2013 53 patients with complete PM for CRC were included in this single- center study. Tissue samples of resected pulmonary metastases and available corresponding primaries were collected and assessed by immunohistochemistry for PGE2 expression of the tumor tissue and the peritumoral stroma. Results were correlated with clinical outcome parameters.

Results: PGE2 was detected in every pulmonary CRC metastasis. Staining intensities of pulmonary metastases correlated only weakly with intensities found in primary tumors. When dividing metastases in high expressing and low expressing tumors, a trend towards longer recurrence free survival and improved survival was found in tumors with strong PGE2 staining.

Conclusion: In conclusion, this pilot study shows that PGE2 is uniformly overexpressed in pulmonary metastases from CRC. High expression of PGE2 seems to reflect a beneficial tumor biology with late tumor recurrence and prolonged overall survival after PM.