Bibliographic Metadata

Title
Effekte der anti-VEGF Therapie auf die retinale Funktion und Morphologie bei Patienten mit neovaskulärer altersbedingter Makuladegeneration - Eine retrospektive Datenanalyse / eingereicht von Franziska Schachtner
AuthorSchachtner, Franziska
Thesis advisorTold, Reinhard
Published2018
Description70 Blatt : Illustrationen
Institutional NoteMedizinische Universität Wien, Diplomarb., 2018
Date of SubmissionAugust 2018
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Makuladegeneration / neovaskuläre AMD / Retina / Ophthalmologie / anti-VEGF Therapie
Keywords (EN)macula degeneration / neovascular AMD / retina / ophthalmology / anti-VEGF therapy
Restriction-Information
 The Document is only available locally
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Bei der altersbedingten Makuladegeneration handelt sich um eine progrediente Erkrankung der Makula, die in der Regel erst ab dem fünften Lebensjahrzehnt auftritt und zu einer der Haupterblindungsursachen der Industrienationen zählt. Man unterscheidet zwei Formen der AMD, die trockene oder atrophe AMD und die feuchte beziehungsweise neovaskuläre AMD. Die Pathogenese der Erkrankung ist bis heute nicht vollständig geklärt. Für die trockene Form der AMD gibt es bis heute keine Therapie, die Behandlung der feuchten AMD wurde 2006 mit der Zulassung des ersten Anti-VEGF Präparates Ranibizumab (Lucentis) revolutioniert. Bei der feuchten AMD handelt es sich um pathologische Gefäßneubildungen innerhalb der Retina im Bereich der Makula, dies bringt Metamorphopsien und weitere Sehstörungen mit sich. Die Diagnostik der feuchten AMD erfolgt mittels Fluoreszenzangiographie und OCT. Bei der in dieser Arbeit vorgestellte Studie handelt es sich um eine retrospektive Datenanalyse von 25 Patienten (16 Frauen und 9 Männer) mit feuchter AMD, die in 26 monatlichen Visiten am Universitätsklinikum für Augenheilkunde und Optometrie des AKH Wien betreut wurden. Alle Patienten erhielten in den ersten drei Monaten eine Loading Dose Ranibizumab in einmonatigem Abstand und wurden dann entsprechend dem pro re nata Schema weiterbehandelt. Bei allen Visiten wurde der Visus sowie die Anzahl der gelesenen Buchstaben gemessen und ein OCT durchgeführt. Im OCT wurden die Patienten auf diverse morphologische Kriterien überprüft. Es wurde so zwischen funktionellen (Visus) und morphologischen Parametern unterschieden. An einem Stichtag, abhängig von dessen Verfügbarkeit, erfolgte bei allen Patienten die Umstellung auf Aflibercept (Eylea). In der Studie wurde nun der Gesamtverlauf der Parameter unter Anti-VEGF-Therapie untersucht sowie ein Vergleich zwischen Ranibizumab und Aflibercept, durchgeführt. Zudem wurden demographische und klinische Daten zu den eingeschlossenen PatientInnen erhoben. Der Visus verbesserte sich signifikant zwischen Studienbeginn und dem Ende des ersten Behandlungsjahres sowie zwischen erstem und zweitem Behandlungsjahr. Bei den morphologischen Parametern konnte bei der CRT eine signifikante Verbesserung über den Gesamtverlauf gemessen werden, bei den restlichen vier Parametern lässt sich lediglich eine positive Tendenz ausmachen. Auch beim Vergleich der beiden Präparate lassen sich lediglich Tendenzen ausmachen.

Abstract (English)

There are two types of age-related macula degeneration (AMD), the dry or nonexudative form and the wet or exudative form. AMD in general is one of the most common causes of blindness in our part of the world. The pathogenesis of the disease is still not fully understood. The wet form of AMD is characterized by neovascularizations in the retina, which lead to loss of function of the retinal photoreceptors and consequently vision loss. The standard diagnostic tools of AMD are fluorescein angiography and OCT. This study is a retrospective data analysis of 25 patients (16 women and 9 men) with neovascular AMD. All patients have been consulted in monthly appointments at the department of ophthalmology and optometry of the Medical University of Vienna over a time period of two years. The aim of this study was to investigate the effects of anti-VEGF therapy on retinal function and morphology. All participants received Ranibizumab (Lucentis) monthly following 3 initial monthly intravitreal injections. The included patients received their further injections based on the pro re nata regimen. The primary outcome was a change in best corrected visual acuity (BCVA) and the secondary outcome were changes in different morphological parameters such as subretinal fluid, cysts and pigment epithelial detachment. At a certain point, all patients received Aflibercept (Eylea) instead of Ranibizumab, depending on its availability. This study analyzes the parameters mentioned above over the course of two years under anti-VEGF therapy. In addition, a comparison between the efficacy of Ranibizumab and Aflibercept is analyzed. Demographic and clinical data of all patients was also collected. The BCVA showed significant improvement between the starting point of the study and after one year of treatment and between the first and second year of treatment. Four out of five morphological parameters showed a positive tendency over the whole course of the study, only central retinal thickness showed a statistically significant improvement. Comparing the two different anti-VEGF agents mentioned above only tendencies could be noticed.