Go to page
 

Bibliographic Metadata

Title
Benutzer- und Anwenderfreundlichkeit von HappyMed in der kinderzahnmedizinischen Praxis
Additional Titles
User-friendliness of HappyMed in the pediatric dental office
AuthorFartushna, Antonia
Thesis advisorBekes, Katrin
Published2018
Description87 Blatt : Illustrationen, Diagramme
Institutional NoteMedizinische Universität Wien, Diplomarbeit, 2018
Annotation
Paralleltitel laut Übersetzung der Verfasserin
Date of SubmissionSeptember 2018
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Zahnmedizin / Kinderzahnheilkunde / Benutzerfreundlichkeit / Videobrille / Anwenderfreundlichkeit / Zahnbehandlungsangst / Fragebogen / HappyMed / Ablenkung / Tell-Show-Do / Verhaltensführung
Keywords (EN)dentisrty / pediatric dentistry / user / audiovisual / eyeglasses / friendliness / dental anexiety / questionnaire / HappyMed / disctraction / Tell-Show-Do / behavior management
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-17496 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Benutzer- und Anwenderfreundlichkeit von HappyMed in der kinderzahnmedizinischen Praxis [1.05 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Ein Kind durch eine zahnärztliche Behandlungssituation zu führen braucht Empathie und ein hohes Maß an Aufmerksamkeit. Durch verschiedene technische Hilfsmittel kann dies unterstützt werden. Ziel der Diplomarbeit war es, die Möglichkeiten und Chancen für eine Implementierung der Videobrille HappyMed in der kinderzahnärztlichen Behandlung zu evaluieren. KinderzahnärztInnen und zahnärztliche AssistentInnen sollten dabei die Benutzerfreundlichkeit testen, sowie Stärken und Schwächen beurteilen und Anregungen, Wünsche und Vorschläge zur Verbesserung unterbreiten.

30 Teilnehmer (15 Kinderzahnärzte und 15 Assistenten) wurden in die Studie eingeschlossen. Alle Probanden werden gebeten, das HappyMed-System für eine Behandlungswoche zu testen. Anschließend wurde von jedem Teilnehmer ein eigens für das Projekt entworfener Fragebogen ausgefüllt, der sich in folgende Blöcke gliederte: 1. Fragen zur Person, 2. HappyMed System Allgemein, 3. HappyMed System in der Kinderzahnheilkunde, 4. Anmerkungen, Ideen und Verbesserungsvorschläge.

Die Studie zeigte, dass das empfohlene Mindestalter der Patienten für die Verwendung von HappyMed bei knapp 6 Jahren liegt. HappyMed ist nach Meinung der Probanden für folgende Therapien in der Kinderzahnheilkunde geeignet: Fissurenversiegelung, Füllung, Endodontie und Stahlkronen, weniger für Extraktion und Abformungen. Positive Bewertungsergebnisse bei der Handhabung erzielten die Menüführung, Reinigung nach der Behandlung, Patientenakzeptanz, persönliches Befinden von Probanden und Patienten, Wiederverwendung bei den Folgeterminen, Ablenkung der Patienten sowie Einfachheit der Behandlungssituation. Es wurde jedoch geschlussfolgert, dass die Videobrille verhaltensführende Maßnahmen nicht ersetzen sowie keine Medikation einsparen kann.

Die gewonnenen Ergebnisse belegen die positive Wahrnehmung der getesteten Videobrille im Bereich der Kinderzahnheilkunde. Weitere Studien über die Akzeptanz aus Sicht der Patienten und deren Eltern sowie auch im direkten Vergleich mit anderen videobasierten Systemen wären wünschenswert.

Abstract (English)

Leading a child through the dental treatment procedure requires empathy and high level of attention. Different technical means are supporting this. The aim of the present study was to evaluate the possibilities and chances for the implementation of the video glasses HappyMed into paediatric dental treatment. Paediatric dentists and their dental assistants were asked to test the user-friendliness, evaluate the strengths and weaknesses as well as submit recommendations, wishes and improvement suggestions.

30 participants (15 paediatric dentists and 15 dental assistants) were included in the study. All participants were asked to test the HappyMed system for one week. Following this each participant filled in the questionnaire that was specially developed for the project and included four parts: 1. Personal details, 2. HappyMed System in general, 3. HappyMed System in the paediatric dentistry, 4. Comments, ideas and improvement suggestions.

The present study revealed that the recommended minimum patient age for the usage of HappyMed is just under 6 years. According to the test persons, HappyMed is suitable for the following procedures in the paediatric dentistry: fissure sealing, endodontics and steel crowns, but less for extraction and impressions. Positive results were obtained for menu navigation, cleaning after treatment, patients acceptance, personal condition of test persons and patients, reuse during the follow-up appointments, patients distraction as well as simplicity of the treatment situation. It was concluded though, that the video glasses cannot replace the behavioural management techniques as well as cannot save medication.

The results obtained demonstrate positive perception of this video glasses in paediatric dentistry. It would be desirable to conduct more detailed studies about the acceptance from the patients and parents points of view as well as in the direct comparison with different video-based systems.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 30 times.