Go to page
 

Bibliographic Metadata

Title
Spielt der Faktor „Alter“ bei der Osseointegration von dentalen Implantaten eine Rolle? Eine retrospektive Analyse
Additional Titles
Does age affect dental implant osseointegration? A retrospective analysis
AuthorKnibbe, Marianne
Thesis advisorBertl, Kristina
Published2018
Description86 Blatt : Illustrationen, Diagramme
Institutional NoteMedizinische Universität Wien, Diplomarbeit, 2018
Annotation
Paralleltitel laut Übersetzung der Verfasserin
Date of SubmissionOctober 2018
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Zahnmedizin / orale Chirurgie / Implantate / Osseointegration / Implantatverlust / Periimplantärer Knochenabbau / Alter / Risikofaktoren
Keywords (EN)dentistry / oral surgery / dental implants / osseointegration / implant failure / peri-implant bone loss / age / risk factors
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-17522 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Spielt der Faktor „Alter“ bei der Osseointegration von dentalen Implantaten eine Rolle? Eine retrospektive Analyse [0.56 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Zielsetzung: Die Osseointegration kann als erster Schritt für eine erfolgreiche Implantation angesehen werden. Diese kann bei älteren Patienten durch eine reduzierte Wund- und Knochenheilung jedoch beeinträchtigt sein. Ziel dieser Studie war, den Einfluss des Alters auf den Implantaterfolg zu untersuchen.

Methodik: Es wurden Patienten retrospektiv ausgewertet, die am Fachbereich für Orale Chirurgie der Universitätszahnklinik Wien zumindest ein Implantat erhalten haben und zum Zeitpunkt der Implantation über 65 Jahre alt waren. Als Hauptparameter wurde der frühe und späte Implantatverlust definiert, sowie bei allen Patienten, die zumindest drei Jahre radiologisch nachverfolgbar waren, der periimplantäre Knochenverlust mesial und distal vermessen. Um den Effekt des Alters erheben zu können, wurde für je ein Implantat dieser älteren Patientengruppe unter Berücksichtigung bestimmter Kriterien ein „passendes“ Implantat einer jüngeren Patientengruppe (35-60 Jahre) für den Vergleich der erhobenen Parameter herangezogen.

Ergebnisse: Insgesamt wurden 444 ältere Patienten inkludiert, zu denen in 347 Fällen ein geeigneter „Matching“-Partner aus der jüngeren Patientengruppe gefunden werden konnte; von je 103 jüngeren und älteren Patienten wurden die Röntgenbilder radiologisch vermessen. Die frühe Implantatverlustrate lag in der älteren Patientengruppe bei nur 1,4% und war somit nur halb so hoch wie bei den jüngeren Patienten (2,8%). In Bezug auf die späte Implantatverlustrate war die jüngere Patientengruppe sogar viermal höher als die ältere (1,2 vs. 0,3%). Auch bezüglich des periimplantären Knochenabbaus konnte kein signifikanter Unterschied zwischen den zwei Altersgruppen beobachtet werden.

Schlussfolgerung: Das Alter scheint weder auf die frühe noch auf die späte Implantatverlustrate einen negativen Effekt zu haben; ähnlich verhält sich dies beim periimplantären Knochenabbau. Damit wurden frühere Studien bestätigt, dass das Alter an sich nicht als Ausschlusskriterium für eine Implantation angesehen werden sollte.

Abstract (English)

Objectives: Osseointegration can be considered as the first step for a successful implant installation. However, this can be impaired due to an impaired wound and bone healing in elderly patients. The aim of this study was, to investigate any influence of age on the implant success rate.

Methods: Patients aged 65 years and older at time-point of implant installation, who received at least one implant at the Division of Oral Surgery at the University Clinic of Dentistry in Vienna, were retrospectively analyzed. The main parameters were the early and late implant loss, as well as radiographically assessed periimplant bone loss at the mesial and distal implant aspect in cases with a followup of at least three years. To assess any effect of age on the assessed parameters, implants of a younger patient cohort (35-60 years) were chosen based on certain matching criteria to fit one implant of each elderly patient.

Results: Altogether, 444 elderly patients were included and a “matching” partner could be found in 347 cases; further, radiographs of 103 younger and 103 elderly patients were radiologically analyzed. The early implant loss in the elderly patient cohort was 1,4%, which was only half as high compared to the younger patient cohort (2,8%). The late implant loss rate was even 4-times higher in the younger patient cohort compared to the elderly patient cohort (1,2 vs. 0,3%). Further, concerning the peri-implant bone loss, no significant difference between age

groups was observed.

Conclusion: Age does not appear to have any negative effect on the early or late implant failure rate; similar comparable results were found for peri-implant bone loss. Therefore, previous studies have been confirmed, that age alone should not be considered as an exclusion criterion for dental implant installation.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 18 times.