Go to page
 

Bibliographic Metadata

Title
Methicillin resistenter Staphylococcus aureus (MRSA)-Träger bei Studierenden an der Universitätszahnklinik-Wien. Eine retrospektive mikrobielle Analyse bei Studierenden der Vorklinik und der Klinik des Jahrgangs 2016/17
Additional Titles
Methicillin-resistant Staphylococcus aureus (MRSA) carrier in students at the University Dental Clinic Vienna. A retrospective microbial analysis of students of pre-clinic and clinic of the year 2016/17
AuthorAltendorfer, Stefan
Thesis advisorGeorgopoulos, Apostolos ; Laky, Markus
Published2018
Description107 Blatt : Illustrationen, Diagramme
Institutional NoteMedizinische Universität Wien, Diplomarbeit, 2018
Annotation
Paralleltitel laut Übersetzung des Verfassers
Date of SubmissionOctober 2018
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)MRSA / Screening / Staphylococcus aureus / Personal
Keywords (EN)MRSA / Screening / Staphylococcus aureus / Staff
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-18508 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Methicillin resistenter Staphylococcus aureus (MRSA)-Träger bei Studierenden an der Universitätszahnklinik-Wien. Eine retrospektive mikrobielle Analyse bei Studierenden der Vorklinik und der Klinik des Jahrgangs 2016/17 [7.76 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Einleitung: Resistenzen gegen Antibiotika ist eines der Probleme, der sich die gesamte Medizin in den kommenden Jahren und Jahrzehnten stellen muss. Die Zunahme der MRSA (Methicillin resistenter Staphylococcus aureus)-Infektionen bewertet das Robert Koch Institut (RKI) in Berlin als „besorgniserregend“. Nicht nur hier in Europa, sondern weltweit, häufen sich die Berichte über resistente Mikroorganismen, welche eine Behandlung nicht nur erschweren, sondern gar unmöglich machen bzw. die einen tödlichen Verlauf nehmen. Diese Diplomarbeit soll zeigen, ob und wie hoch die MRSA-Träger bei Studierenden (71, davon 32 Männer und 39 Frauen) mit wenig Patientenkontakt (Vorklinik) und wie hoch bei Studierenden (118, davon 61 Männer und 57 Frauen) mit Patientenkontakt (72-Wochen-Praktikum) ist. Diese Diplomarbeit soll weiters die Geschichte, Entwicklung, Ausbreitung, Probleme und Risiken, Vorbeugung und Behandlung von MRSA behandeln, da es momentan zu wenig Studien gibt, welche sich mit dem dringenden Problem der weltweit ausbreitenden Antibiotikaresistenz beschäftigen. Obwohl es scheint, dass zumindest in der EU in den letzten Jahren die MRSA-Rate signifikant abnimmt, bleibt MRSA eines der Hauptproblemkeime im Gesundheitssystem. Das Schaffen von Bewusstsein hinsichtlich sich entwickelnder Antibiotikaresistenzen, das Entwickeln von Präventions- und Kontrollstrategien im gesamten Gesundheitssystem stellen die Grundlage einer erfolgreichen Intervention gegen alle Arten von Antibiotikaresistenten Mikroorganismen dar.

Material und Methode: Prof. Dr. Apostolos Georgopoulos entnahm im Februar 2017 im Rahmen seiner Tätigkeit als Hygieniker den freiwillig gekommenen Studentinnen und Studenten, der Vorklinik (71) und des 72-Wochen-Praktikums (118) der Universitätszahnklinik Wien Proben aus der Nasen-(Abstrich) und vom Finger der Führungshand. Nach Probenentnahme mit Tupfer aus Nase und durch Berührung des Fingers der Führungshand auf die Trägerplatte, wurden die Bakterienproben auf Trägerplatten im Brutschrank kultiviert, danach über 3 Strich-Verfahren isoliert, und über Pastorex-BioRad, Antibiogramm, Aleretest und Vitek 2 identifiziert (gemäß Standard-Arbeitsanweisungen der Labor-Einheit der Universitätszahnklinik Wien).

Ergebnisse: Es kam bei der Untersuchung heraus, dass es zum Zeitpunkt der Probenentnahme keine MRSA-positiven Träger gab.

Abstract (English)

Introduction: Resistance to antibiotics is one of the problems that all medicine has to face in the coming years and decades. The Robert Koch Institute (RKI) in Berlin rates the increase in MRSA (methicillin-resistant Staphylococcus aureus) infections as "worrying". Not only here in Europe, but worldwide, are the reports of resistant microorganisms, which not only make treatment difficult, but even impossible or take a fatal course. This diploma thesis is intended to show if and how high the MRSA carriers are in patients (71, 32 men and 39 women) with little patient contact (preclinical) and how high among students (118, 61 men and 57 women) with patient contact (72- Week internship). This diploma thesis will also cover the history, development, spread, problems and risks, prevention and treatment of MRSA, as there are currently too few studies dealing with the urgent problem of antibiotic resistance spreading worldwide. Although it appears that, at least in the EU, the MRSA rate has decreased significantly in recent years, MRSA remains one of the major health problematic pathogens. Creating awareness of developing antibiotic resistance, developing prevention and control strategies across the healthcare system are the foundation of successful intervention against all types of antibiotic-resistant microorganisms.

Material and method: In February 2017, Prof. Dr. Apostolos Georgopoulos took samples of the nasal (smear) and the finger from the leadership hand as part of his work as a hygienist from the volunteer students, the preclinical (71) and the 72-week internship (118) from the University Dental Clinic Vienna. After sampling with nasal swabs and touching the guide finger on the carrier plate, the bacterial samples were cultivated on carrier plates in the incubator, then isolated by 3 strokes, and identified by Pastorex-BioRad, Antibiogram, Aleretest and Vitek 2 (according to standard procedures work instructions of the laboratory unit of the University Dental Clinic Vienna).

Results: The investigation revealed that there were no MRSA-positive carriers at the time of sampling.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 13 times.