Bibliographic Metadata

Title
Learning by teaching life supportive first aid from Pupils to Pupils, a self-running system with no running costs
Additional Titles
Lernern durch Lehren von lebensrettenden Sofortmaßnahmen von Schülern für Schüler; ein selbstlaufendes Projekt ohne Kosten
Authorvon Amelunxen, Berndt
Thesis advisorSterz, Fritz
Published2018
Description65 Blatt : Illustrationen
Institutional NoteMedizinische Universität Wien, Diplomarb., 2018
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Date of SubmissionOctober 2018
LanguageEnglish
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Herzstillstand / CPR / erste hilfe / lebensrettende Sofortmaßnahmen / Schulprogramm
Keywords (EN)cardiac arrest / life-supportive first aid / first aid / peer-teaching / self-running / cardiopulmonary resuscitation (CPR) / no running costs / school programme
Restriction-Information
 The Document is only available locally
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Einleitung: In Europa erleiden jährlich mehr als 440.000 Menschen einen Herzstillstand. Die meisten von ihnen sterben, weil umstehende Menschen nicht korrekt reagieren. Der Unterricht von lebensrettenden Sofortmaßnahmen (LRSM) an möglichst viele Menschen der allgemeinen Bevölkerung, ist eine vielversprechende Initiative um die Anzahl der ErsthelferInnen zu steigern. Viele Programme versuchen LRSM mittels Kursen in Schulen zu vermitteln, scheitern allerdings an unzureichenden finanziellen Mitteln und/oder mangelnder Compliance. Der Zweck dieser Arbeit ist die Entwicklung eines neuen Programmes zu beschreiben, welches eine nachhaltige Alternative zu den bereits bestehenden Programmen in Schulen bietet.

Methode: In dieser, in der Praxis angewandten und wissenschaftlich überwachten, Studie wird ein Experiment beschrieben. Dieses hat das Ziel ein „self-running system“ von Kursen LRSM an Schulen zu etablieren. Zusätzlich entstehen dadurch keine laufenden Kosten. Es wird erklärt wie SchülerInnen durch regelmäßige Kurse ein ausreichendes Wissen in LRSM erlangen um jüngere SchülerInnen selbst darin unterrichten. Zur wissenschaftlichen Überwachung und Evaluierung wurden schriftliche Fragebögen und Feedback-Dummies verwendet. Die Studie fand an der Vienna International School statt und mehr als 500 SchülerInnen zwischen 10 und 16 Jahren nahmen daran teil.

Resultate: Es wurden die praktischen Fähigkeiten und theoretischen Kenntnisse der über 500 teilnehmenden SchülerInnen wissenschaftlich erhoben. Die Daten wurden gesammelt und ausgewertet. Diese zeigen, dass die langjährige Teilnahme an den Kursen die positiven Ergebnisse bei der Evaluierung signifikant erhöhte. Mehr als 80% aller SchülerInnen, die das Programm abgeschlossen haben sind in der Lage Menschleben durch kardiopulmonale Reanimation zu retten.

Fazit: Das Ziel der Studie war es die Anzahl der ErsthelferInnen zu steigern, welche selbstsicher LRSM einleiten können. Neu an dieser Form von Schulung von LRSM ist die mehrjährige und wiederholende Begleitung von in der Adoleszenz befindlichen SchülerInnen. Weiters neu ist die Ausbildung der Besten dieser Kurse, zu TrainerInnen der besagten Kurse. Damit ist ein noch nicht dagewesenes „self-running system“ etabliert worden, welches ebenfalls noch nicht dagewesen keine laufenden Kosten verursacht.

Abstract (English)

Introduction

In Europe, more than 440.000 people have a cardiac arrest each year. Most of them die because bystanders fail to respond accurately in such a situation. Mass-teaching life-supporting first aid (LSFA) to the general public is a promising way of increasing the number of first responders. Many programmes have been tried to be established in schools but are limited by insufficient funding and/or insufficient compliance.

The purpose of this study is to develop a new programme with a lasting alternative to existing programmes.

Methods

In this quasi-experimental, observing study an experiment to establish a self-running system of life supporting first aid courses, with no running costs, will be described. It explains, how pupils can teach other pupils and how the necessary knowledge and skills are passed on in regular courses of this topic. For evaluating the progress of the pupils throughout the programme, written questionnaires and feedback-dummies were used. This study took place at the Vienna International School and more than 500 pupils between 10 and 16 years of age participated.

Results

Data about the practical performance of CPR and theoretical knowledge of the more than 500 participating pupils was collected and evaluated. The collected data shows how the pupils improved significantly the longer they participated. More than 80% of the pupils in the final grade managed to provide cardiopulmonary resuscitation on a level where they could save someones life.

Conclusion

The goal of this study was to increase the number of people being self-secure in CPR and become lifesavers. New at this training method of LSFA courses is the multiple and repetitive training of adolescent pupils. Furthermore, this programme offers a new way of running such courses independently, since it has no running costs and generates the trainers through the programme itself. This shows the general potential of this programme.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 0 times.