Go to page
 

Bibliographic Metadata

Title
Optimierung der neonatologischen Röntgendiagnostik bei Thorax- und oder Abdomen-Röntgenaufnahmen - Eine retrospektive Analyse / eingereicht von Kai Adrien Eichler
Additional Titles
Optimization of chest and or abdominal X-ray diagnostics for neonates - a retrospective analysis
AuthorEichler, Kai
Thesis advisorHojreh, Azadeh ; Homolka, Peter
Published2018
Description73 Blatt : Illustrationen, Diagramme
Institutional NoteMedizinische Universität Wien, Diplomarb., 2018
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Date of SubmissionNovember 2018
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Nadelkristallkassetten / Direktdetektoren / Bildqualität / Neonatologie
Keywords (EN)Needle crystal / Flat-panel / Image quality / Neonates
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-18008 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Optimierung der neonatologischen Röntgendiagnostik bei Thorax- und oder Abdomen-Röntgenaufnahmen - Eine retrospektive Analyse [3.25 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Hintergrund: Mit dem Fortschritt in der digitalen Radiographie übernehmen Direktdetektoren immer mehr die Rolle der Speicherfolien-Systeme (CR).

Ziele: Vergleich der diagnostischen Bildqualität von Nadelkristallkassetten (NK) mit einer Pixelgröße von 100 m x 100 m und eines Direktdetektorsystems (DD; FP) mit einer Pixelgröße von 148m x148m in der neonatologischen Röntgendiagnostik unter Berücksichtigung der Strahlenexposition.

Methoden: 1837 neonatologische Röntgenaufnahmen des Thorax, Abdomens und Thorax-Abdomens wurden retrospektiv im Hinblick auf die diagnostische Bildqualität und die Strahlenexposition begutachtet. Die Aufnahmen wurden mittels visual grading score (VGS) von 1-unbrauchbar bis 6-besser als diagnostisch erforderlich, bewertet. Unter anderem wurde die Erkennbarkeit der Lungenstruktur und des Tracheobronchialbaumes für die Thorax-Aufnahmen als Einzelkriterien der Bildqualität herangezogen. Aus der dokumentierten kV und mAs wurden die Strahlenexpositionen mittels Messungen berechnet und analysiert. Auf Signifikanz wurde mittels t-Test für unabhängige Stichproben getestet.

Ergebnisse: 1595 Aufnahmen wurden mit Nadelkristallkassetten (mittleres Gewicht: 1088g 521g) und 242 mit Direktdetektorsystem (mittleres Gewicht: 1066g 482g) angefertigt. Die Aufnahmen der NK wurden subjektiv besser bewertet (NK: x 4,8 0,6; DD: x 3,7 0,8). In den Einzelkriterien korrelierte die Erkennbarkeit der Lungenstruktur signifikant mit der subjektiven Bildqualität der Thorax-Aufnahmen (r = 0,404; p = 0,001). Die Einfalldosis der Aufnahmen mit dem Direktdetektor war um den Faktor 2,2 (120%) höher als die der Nadelkristallkassetten (NK: x 19 4 Gy bzw. DD: x 40 11 Gy pro Aufnahme)

Konklusion: Für die subjektive Bildqualität der Thorax-Aufnahmen war die Erkennbarkeit der Lungenstruktur entscheidend. Die Auswahl der Detektorsysteme für die Neonatologie sollte im Hinblick auf die beste Erkennbarkeit der Lungenstruktur erfolgen unter Berücksichtigung der Strahlenexposition.

Abstract (English)

Background: The steady progress of digital radiography is taking over of the older system of computed radiography (CR).

Aims: A retrospective comparison of the diagnostic image quality of needle crystal (NK) with a pixel size of 100 m x 100 m and flat-panel detectors (FP) with a pixel size of 148m x 148m in the field of neonatal radiology considering the radiation dose.

Methods: Analysis of 1837 images of neonates chest, abdomen and chest-abdomen radiographs with regard to their diagnostic quality and radiation dose expositions. The images were evaluated via visual grading score ranging from 1-non-diagnostic to 6-too excellent. Among other things it was checked if the lung structure or the tracheobronchial system was recognizable as a single criterion for the image quality. The dose exposition was calculated through the documented kV and mAs. Significance was shown through multiple regressions and t-test for independent variables.

Results: 1595 images were taken with NK (mean birthweight: 1088g 521g) and 242 images were taken with FP (mean birthweight: 1066g 482g). The images with NK were graded better than the FP images (NK: x 4,8 0,6; FP: x 3,7 0,8). In the single criterion the structure of the lungs has shown correlation with the subjective image quality especially for the thoracic x-ray images (r = 0,404; p = 0,001). The Entry Surface Air Kerma (ESAK) of the FP was higher with the factor 2,1 (110%) as that of the NK (NK: x 19 4 Gy; FP: x 40 11 Gy)

Conclusion: The optimal recognition of lung structure was critical for the image quality inside the group of chest-radiographs. The choice of detector systems for neonatology should be based on the best visibility of the lung structure, taking the radiation exposure into account.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 9 times.