Bibliographic Metadata

Title
Strategische Positionierung einer Profit- Organisation mit Hilfe der Instrumente des Finanz- und Investitionsmanagements / Rainer Windhager
AuthorWindhager, Rainer
Thesis advisorKeber, Christian ; Pelikan, Jürgen
Published2007
Description92 Blatt
Institutional NoteMedizinische Universität Wien, Masterarb., 2007
Date of SubmissionMarch 2007
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (DE)Organisationsentwicklung / Finanzmanagement
Restriction-Information
 The Document is only available locally
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Das Projekt betrifft ein Unternehmen, seine Umstrukturierung, seine Bewertung und alle damit einher gehenden Problemstellungen sozialer und gruppendynamischer Struktur, sowie die Verwendung von Instrumenten des Finanz- und Investitionsmanagements zur Unterstützung von Prozessen im Bereich des strategischen Managements.

Die Arbeit gliedert sich in einen ersten Teil, der sich mit den sozialpsychologischen, gruppendynamischen und den Fragen der Organisationsentwicklung beschäftigt, die durch die vorgenommenen Umstrukturierungsprozesse aufgeworfen wurden. In diesem ersten Teil wird kurz die Etablierung einer flachen Hierarchie beschrieben und in weiterer Folge die rangdynamische Theorie erörtert, mit deren Hilfe sich die beobachteten Phänomene erklären lassen.

Im zweiten Teil der Arbeit wird veranschaulicht wie sich das Unternehmen nach der erfolgten inneren Neuorganisation, einer Orientierung nach außen zuwendet und wie die Methoden des Finanzmanagements dabei behilflich sein können, Zukunftsmöglichkeiten in Entscheidungen zu berücksichtigen oder von vornherein auszuschließen. Wenn dies auch keine Diplomarbeit in Finanzmanagement im klassischen Sinne sein kann, so sind die erlernten Methoden der Bewertung im III. Teil doch von großer Nütz-lichkeit für den Manager und machen ihn auch ohne Wirtschaftsprüfer, Steuerberater oder Buchhalter entscheidungsfähig. Die Zeitersparnis durch den Wegfall mühsamer Besprechungen und dem in Auftrag geben von Situationsanalysen war jedenfalls enorm. Zuletzt bleibt zu sagen, dass empfindliche Daten verfremdet und anonymisiert wurden.