Titelaufnahme

Titel
Schwangerschafts-und Geburtsverlauf bei Uterus myomatosus
Verfasser / VerfasserinBerlakovich, Isabella
GutachterDadak, Christian
Erschienen2018
Umfang97 Blatt
HochschulschriftMedizinische Universität Wien, Diplomarb., 2018
Anmerkung
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprüft
Datum der AbgabeNovember 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Myome / Schwangerschaft
Schlagwörter (EN)uterine fibroids / pregnancy
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist ausschließlich in gedruckter Form in der Bibliothek vorhanden.
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hintergrund Myome sind häufige, den Uterus betreffende Tumoren, die bei vielen Frauen vorkommen. In der Regel sind sie gutartig und symptomlos, können aber manchmal auffällig werden und zu Beschwerden führen.

Gerade in der Schwangerschaft kann es daher zu ernst zu nehmenden Problemen kommen.

Ziel meiner Arbeit war es herauszufinden, ob die Zahl und Größe der Myome mit solchen Schwierigkeiten in der Schwangerschaft und während der Geburt verbunden ist.

Methoden In dieser retrospektiven Datenanalyse wurden insgesamt Daten von 657 Frauen erhoben, die im Zeitraum von 2006-2016 mit bekannten Myomen schwanger waren und an der Universitätsklinik für Frauenheilkunde in Wien betreut wurden.

Ergebnisse Das durchschnittliche Alter lag bei 41 Jahren, die durchschnittliche Myomanzahl war 1 und die durchschnittliche Myomgröße war 40 mm. 35,5 % der Frauen hatten Myome größer als 5 cm.

Für den Geburtsmodus konnte kein Zusammenhang für die Myomanzahl und den Myomdurchmesser gefunden werden.

Die Zahl der Myome hatte aber einen signifikant negativen Zusammenhang mit der Gravidität, der Parität und dem Gestationsalter und einen signifikant positiven Zusammenhang mit dem Alter, den stationären Aufnahmen, dem Blutverlust und der postpartalen Hämorrhagie.

Der Myomdurchmesser hatte einen signifikant negativen Zusammenhang mit der Abortrate und der Parität und einen signifikant positiven Zusammenhang mit der postpartalen Hämorrhagie, dem Blutverlust und der stationären Aufnahme.

Myome über 5cm hatten einen signifikant negativen Zusammenhang mit der Gravidität und der Parität und einen signifikant positiven Zusammenhang mit dem Blutverlust und der postpartalen Hämorrhagie.

Es konnte keine Signifikanz für die Frühgeburt, die Geburtsverletzung, die Geburtsdauer, den BMI, das Nikotin, die Konzeption, die Kindslage, die Apgar Werte nach 1, 5 und 10 Minuten, das Geburtsgewicht, die Geburtslänge, den Kopfumfang, den Nabelschnurarterien-pH, die Episiotomie, die Geburtseinleitung und die Transferierung auf die Neonatologie gefunden werden.

Zusammenfassung Die Zahl der Myome als auch der Myomdurchmesser und große Myome über 5 cm, haben einen Einfluss auf den Schwangerschafts- und Geburtsverlauf und können vielfältige Probleme verursachen.

Zusammenfassung (Englisch)

Background Uterine fibroids are really common and affect many women. Usually they are benign and asymptomatic tumors in the uterus, however, sometimes they can get uncomfortable and can cause challenging problems especially during pregnancy.

The aim of the study was to show if there is a correlation between number and size of fibroids and pregnancy and delivery outcomes.

Methods The design of the study is a retrospective data analysis.

With regard to inclusion and exclusion criteria, a total number of 657 data from women were collected, who were pregnant with known uterine fibroids and attended the University Hospital in Vienna, at the department for Gynecology and Obstetrics, from 2006 to 2016.

Results The mean age was 41 years, the mean number of fibroids was 1 and the mean size of fibroids was 40mm. 35,5% of women had fibroids larger than 5cm.

No correlation could be found for the mode of delivery and the number of myomas or diameter of fibroids.

However, the number of fibroids had a significantly negative correlation between gravidity, parity and gestational age. There was a significant positive association between number of fibroids and maternal age, blood loss and postpartum hemorrhage.

The diameter of fibroids had a significantly negative correlation in relation to abortion rate, gravidity, parity and a significantly positive correlation in relation to blood loss, postpartum hemorrhage and hospital admission. Patients with uterine fibroids over 5cm were at higher risk.

There was no significance for preterm birth, childbirth injury, duration of birth, Body Mass Index, nicotine, conception, presentation, Apgar scores after 1,5 and 10 minutes, birth weight, birth height, head circumference, umbilical artery pH, episiotomy, induction of labour and transfer to neonatology.

Summary Taking the amount and diameter of fibroids as well as fibroids with a length of more than 5cm into account, influences on pregnancy and delivery outcome were evident in this study.