Titelaufnahme

Titel
Beschreibung der normalen Entwicklung des Hippocampus in den Schwangerschaftswochen 18-24 mittels Ultraschall Pilotstudie
Weitere Titel
The description of the hippocampus normal development during gestation week 18-25 by means of sonography
Verfasser / VerfasserinHönig, Julia
GutachterKrampl-Bettelheim, Elisabeth
Erschienen2018
Umfang64 Blatt
HochschulschriftMedizinische Universität Wien, Diplomarb., 2018
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprüft
Datum der AbgabeNovember 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Hippocampus / Pränataldiagnostik
Schlagwörter (EN)Hippocampus / prental diagnostics
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist ausschließlich in gedruckter Form in der Bibliothek vorhanden.
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hintergrund

Durch die ständige Verbesserung der fetalen Neurosonographie ist es mittlerweile möglich auch komplexe Hirnstrukturen, wie die Hippocampi, mittels transabdominaler Ultraschalluntersuchungen darzustellen. Die Embryonalentwicklung wurde bisher fast ausschließlich post-mortem oder in-vivo anhand von MRT-Bildern analysiert. Das Ziel dieser Arbeit war die Beschreibung der normalen Entwicklung in den Schwangerschaftswochen (SSW) 18-24, dem Zeitraum in dem der Hippocampus laut vorangegangenen Studien die größte Veränderung seiner Form und Lage im Temporallappen vollzieht.

Methode

11 Probandinnen in einer komplikationslosen Schwangerschaft mit zeitgerecht entwickelten Feten bekamen in den SSW 18-24 wöchentlich eine transabdominale Ultraschalluntersuchung, in der jeweils beide Hippocampi dargestellt wurden. Anhand eines Bildes wurden Referenzlinien durch den Hippocampus eingezeichnet und deren Winkel zu einer Orthogonalen zur Mittellinie gemessen. Die Winkelveränderungen im Verlauf dieser 7 Untersuchungen wurden zur quantitativen Beschreibung der normalen Entwicklung des Hippocampus verwendet.

Resultate

Die Darstellung und Beurteilung im Ultraschall war zu jedem Zeitpunkt beidseits möglich. Der Hippocampus machte im Zuge seiner Entwicklung eine Rotationsbewegung von durchschnittlich 71,87, die nicht linear verlief. Zwischen SSW 18 und 19 kam es zu einer durchschnittlichen Zunahme des Winkels um 14,1%, zwischen SSW 19 und 20 um 14,6%, zwischen SSW 20 und 21 um 8,3%, zwischen SSW 21 und 22 um 4,7%, zwischen SSW 22 und 23 um 3,8% und zwischen SSW 23 und 24 um 12,8%. Im Seitenvergleich wurden auf der rechten Seite fast immer größere Winkel gemessen. In SSW 20 war der Unterschied zwischen rechts und links signifikant (p=0,039). Es bestanden positive Korrelationen zwischen dem Schwangerschaftsalter und den gemessenen Winkeln, sowie dem Kopfumfang und den gemessenen Winkeln.

Schlussfolgerung

Die größte Entwicklung durchläuft die Form des Hippocampus zwischen SSW 18 und 21, sie hält allerdings bis SSW 24 an. Die rechte Seite entwickelt sich früher als die linke.

Zusammenfassung (Englisch)

Background

In recent years, ongoing technological improvements of the fetal neurosonogram have allowed a detailed evaluation of the fetal brain. Due to this continuous technical enhancement, complex brain structures like the hippocampus can be visualized in standard transabdominal examinations. So far, its morphological development has been investigated almost entirely in histological sections and prenatal magnetic resonance imaging. According to previous literature, it undergoes its major development during gestation weeks 18-24. Scarce data is available about the assessment of developmental changes during fetal life in ultrasound examinations. The aim of this study was the description of the hippocampus ordinary development during gestation weeks 18-24 by means of sonography.

Methods

11 pregnant women without any complications participated in this study. They underwent a weekly abdominal sonographic examination for the visualisation of both hippocampi. Every participant was investigated seven times. For the quantitative assessment of the developmental changes of the hippocampi, the angle between two reference lines, one orthogonal to the midline and one passing through the most lateral point of the hippocampus, was measured. The changes of the angle were used to describe the rotational process.

Results

The evaluation of the hippocampus was possible in every measurement on both sides of the brain hemisphere. During fetal development in GW 18-24, the hippocampus underwent a rotational movement by an average of 71,87 with an average increase of 14,1% between GW 18 and 19, 14,6% between GW 19 and 20, 8,3% between GW 20 and 21, 4,7% between GW 21 and 22, 3,8% between GW 22 and 23 and 12,8% between GW 23 and 24. The angle on the right side was almost always bigger than on the left side. In GW 20 the side difference was significant (p=0,039). A significant positive correlation was found between the angle and the GW and the angle and the head circumference.

Conclusion

The main hippocampal development occurs during GW 18 and 21, which lasts until GW 24. The right hippocampus development tends to be faster than the left one.