Titelaufnahme

Titel
Impact of ABO blood group on von Willebrand factor in patients with portal hypertension - a retrospective exploratory data analysis
Weitere Titel
Einfluss der ABO Blutgruppen auf von Willebrand Faktor bei Patienten mit portaler Hypertension eine retrospektive explorative Datenanalyse
Verfasser / VerfasserinGruber, Anselm
GutachterScheiner, Bernhard ; Mandorfer, Mattias
Erschienen2018
Umfang63 Blatt
HochschulschriftMedizinische Universität Wien, Diplomarb., 2018
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprüft
Datum der AbgabeNovember 2018
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)klinisch signifikante portale Hypertension / Lebervenendruckgradient / von Willebrand Faktor / ABO Blutgruppe
Schlagwörter (EN)Clinically significant portal hypertension / hepatic venous pressure gradient / ABO blood group / von Willebrand Factor
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist ausschließlich in gedruckter Form in der Bibliothek vorhanden.
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hintergrund und Fragestellung: Die klinisch signifikante portale Hypertension (CSPH), welche durch einen Lebervenendruckgradienten (HVPG) von 10 mmHg definiert wird, geht mit einem deutlichen Anstieg der Freisetzung des Willebrand Faktors (vWF) aus Endothelzellen einher. Diesbezüglich konnte gezeigt werden, dass die vWF Antigen Werte bei Patienten mit CSPH im Schnitt auf das Zweifache der Werte von Patienten ohne CSPH ansteigen. Mehrere Studien an lebergesunden Patienten belegen, dass die vWF Antigen Konzentrationen auch durch die ABO Blutgruppe beeinflusst werden. So haben Personen mit einer nicht-O Blutgruppe (AB, AA, BB, OA und OB) im Vergleich zu Personen mit einer O Blutgruppe (OO) signifikant höhere vWF Werte. Daraus ergibt sich die Fragestellung, ob die ABO-Blutgruppe auch einen Einfluss auf die vWF Antigen Werte bei Patienten mit portaler Hypertension hat.

Methoden: Ziel dieser Arbeit war es, diese Fragestellung an Hand einer retrospektiven Analyse zu beantworten. Hierfür wurden der vWF Antigen Wert und die Blutgruppe nebst anderer Parameter erhoben.

Ergebnisse: 420 Patienten erfüllten die Ein- und Ausschlusskriterien. Die Mehrzahl der Patienten (n=378, 90%) hatte eine klinisch signifikante portale Hypertension und der mediane HVPG betrug 186 mmHg. 200 Patienten (47%) hatten bereits vor Studienbeginn eine dekompensierte Erkrankung. In Analogie zu Lebergesunden hatten Patienten mit Blutgruppe O signifikant niedrigere vWF Antigen Werte als Patienten mit einer nicht-O Blutgruppe (312% (175%) vs. 319% (162%); P=0.047). Die ABO Blutgruppe war nicht mit dem Vorliegen von Komplikationen der portalen Hypertonie assoziiert. Es konnte gezeigt werden, dass Patienten mit Aszites signifikant höhere vWF Antigen Werte hatten, als Patienten ohne Komplikationen (367% (135) vs. 271% (143); P<0.001). Ein ähnlicher Effekt auf den vWF Antigen Wert konnte beim Vergleich von Patienten mit oder ohne Varizen (334% (167) vs. 268% (154); P<0.001) bzw. mit oder ohne stattgehabter Ösophagusvarizenblutung (330% (122) vs. 304% (173); P=0.029) beobachtet werden.

Diskussion: Die portale Hypertension geht mit einer signifikanten Erhöhung der vWF Antigen Werte einher. Zusätzlich korrelieren die vWF Antigen-Werte deutlich mit der Schwere der Lebererkrankung. Die AB0 Blutgruppe hat einen statistisch signifikanten, jedoch kaum klinisch relevanten Einfluss auf die vWF Antigen Spiegel bei diesen Patienten.

Zusammenfassung (Englisch)

Background and aims: Clinically significant portal hypertension (CSPH), as defined by a hepatic venous pressure gradient (HVPG) 10 mmHg is accompanied by an increased release of von Willebrand Factor (vWF) by endothelial cells. When compared to non-CSPH patients, patients with CSPH present with a two-fold increased vWF antigen level. Several studies demonstrated, that the vWF concentration in the blood plasma is also influenced by the ABO blood group. Individuals with non-O blood groups (AA, AB, BB, A0, and B0) have markedly increased vWF antigen and factor VIII levels in comparison to individuals with a O-blood group (OO).

Methods: This retrospective study aimed to investigate the question, if the ABO blood group also influences vWF antigen (vWF:Ag) levels in patients with portal hypertension. For this purpose, amongst other parameters, the vWF:Ag level concentration and the ABO blood group was collected from electronic health records.

Results: 420 patients fulfilled the inclusion and exclusion criteria. The majority of patients (n=378, 90%) had clinically significant portal hypertension and the median HVPG was 186 mmHg. Furthermore, 200 patients (47%) presented with decompensated cirrhosis at baseline. Similar to healthy individuals, patients with blood group O had a significantly lower vWF:Ag level than patients with blood group non-O (312% (175%) vs. 319% (162%); P=0.047). ABO blood group was not associated with the prevalence of hepatic decompensation. Patients with ascites had significantly higher vWF:Ag levels than compensated patients (367% (135) vs. 271% (143); P<0.001). A similar effect could be observed when comparing patients with or without varices (334% (167) vs. 268% (154); P<0.001) and patients with or without variceal bleeding (330% (122) vs. 304% (173); P=0.029).

Conclusion: Portal hypertension is associated with a significant increase in vWF:Ag level. In addition, the vWF:Ag level correlates with the severity of liver disease and the complications related to portal hypertension. The ABO blood group does have a statistically significant but clinically scarcely relevant effect on the vWF:Ag level in these patients.