Bibliographic Metadata

Title
Kopfschmerz im Kindes- und Jugendalter : Therapie und Intensität / eingereicht von Hannah Penelope Hannert
Additional Titles
Headache in childeren and adolescents
AuthorHannert, Hannah Penelope
Thesis advisorVoitl, Peter
Published2018
Description67 Blatt : Diagramme
Institutional NoteMedizinische Universität Wien, Diplomarb., 2018
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Date of SubmissionDecember 2018
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Kopfschmerz / Kinder / Jugendliche
Keywords (EN)headache / children / adolescents
Restriction-Information
 The Document is only available locally
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Hintergrund: Kopfschmerzen zählen mit circa 10 bis 20% im Schulalter und über 30% am Beginn der Pubertät zu den häufigsten somatischen Beschwerden bei Kindern und Jugendlichen. Pädiatrische Kopfschmerzen werden, wie bei Erwachsenen, nach den Kriterien der IHS (Inter-national Headache Society) in primäre und sekundäre Kopfschmerzen sowie kraniale Neuralgien eingeteilt. Wichtig für die Diagnosefindung und in weiterer Folge auch für die Therapie sind eine ausführliche Anamnese und eine genaue körperliche Untersuchung. Ziel meiner Arbeit war es, Informationen über die Ausprägungen der Intensitäten von Kopfschmerzen im Kindes- und Jugendalter sowie über angewandte Therapiestrategien zu gewinnen.

Methodik: Die Studie erfolgte als deskriptive Querschnittstudie, und die Datenerhebung wurde mittels eines Fragebogens gemeinsam mit einer Studienkollegin durchgeführt. Dieser war von den Kindern und Jugendlichen selbständig bzw. mithilfe der anwesenden Begleitperson auszufüllen. Aufgeteilt war der Fragebogen in einen allgemeinen Teil, welcher soziodemografische Daten erhob, und einen speziellen Teil, der ausschließlich Fragen zu den Kopfschmerzen behandelte. Insgesamt konnten 180 Fragebögen in die Studie inkludiert werden.

Ergebnisse: Im Rahmen der Studie konnte gezeigt werden, dass 34,4% der befragten Kinder und Jugendlichen an Kopfschmerzen leiden. Die Häufigkeit von Komorbiditäten wurde erhoben und zeigte, dass Schlafstörungen und Allergien sich häufiger in der Kopfschmerzgruppe fanden. Circa 25% der Kopfschmerzprobanden gaben einen Wert von 6 auf der 10-stufigen Schmerzskala an, während die mittlere Intensität bei 4,81 lag. Ein signifikanter Unterschied zeigte sich in der Höhe der Intensität und dem Vorhandensein von Begleitbeschwerden Kopfschmerzen mit Begleit-beschwerden waren mit stärkeren Schmerzen vergesellschaftet. Häufigste angewandte Therapie-strategie war das Hinlegen (66%), gefolgt von der Einnahme eines Schmerzmittels (47%). Circa 16% waren wegen der Kopfschmerzen in ärztlicher Behandlung.

Conclusio: Das häufigere Auftreten von Allergien und Schlafstörungen mit Kopfschmerzen legt einen Einfluss auf die Prävalenz von Kopfschmerzen im Kindes- und Jugendalter nahe. Weiters hebt sich die Migräne mit Begleitbeschwerden mit ihrer stärkeren Intensität von anderen Kopf-schmerzen ab. Bei der Therapieanwendung zeigt sich ein relativ häufiger Einsatz von Schmerz-mitteln im Vergleich zu ärztlicher Behandlung.

Abstract (English)

Background: Headaches are one of the most common somatic complaints in children and adolescents, accounting for 10 to 20% of headaches at school age and over 30% at the beginning of puberty. Pediatric headaches, as in adults, are divided into primary and secondary headaches and cranial neuralgia according to IHS (International Headache Society) criteria. A detailed anamnesis and a physical examination are important for the diagnosis and in further for the therapy success. The aim of my diploma thesis was to gain information about the intensity of headaches in childhood and adolescence as well as about applied therapy strategies.

Methods: This study was designed as a descriptive cross-sectional questionnaire. Data collection was carried out together with a study colleague. The questionnaire was answered by children and adolescents themselves or with the help of the accompanying person. It was divided into a general part, which collected sociodemographic data, and a special part, which exclusively dealt with questions about headaches. A total of 180 questionnaires were included in the study.

Results: The study showed that 34.4% of the children and adolescents suffer from headaches. The frequency of comorbidities was investigated and revealed that sleep disorders and allergies were more common in the headache group. Approximately 25% of the headache subjects gave a score of 6 on the 10-point pain scale, while the mean intensity was 4.81. The average intensity of the headache group was 4.81. The headache group was also more frequent than the headache group. A significant difference was found in the level of intensity and the presence of accompanying symptoms - headache with accompanying symptoms was associated with more severe pain. The most common therapy strategy was lying down (66%), followed by taking a painkiller (47%). Approximately 16% were in medical treatment for headache.

Conclusion: The more frequent occurrence of allergies and sleep disorders with headaches suggests an influence on the prevalence of headaches in childhood and adolescence. Furthermore, migraine with accompanying symptoms is more intense than other headaches. In therapy, the use of painkillers is relatively frequent compared to medical treatment.