Go to page
 

Bibliographic Metadata

Title
Ergebnisse der modifizierten subcapitalen Dunn Osteotomie bei moderater bis schwerer Epiphyseolysis capitis femoris / eingereicht von Maria Wallner
Additional Titles
Outcome of modified Dunn subcapital osteotomy in moderate and severe slipped capital femoral epiphysis
AuthorWallner, Maria
Thesis advisorChiari, Catharina
Published2018
Description96 Blatt : Illustrationen, Diagramme
Institutional NoteMedizinische Universität Wien, Diplomarb., 2018
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Date of SubmissionDecember 2018
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)ECF / Epiphyseolysis capitis femoris / Modifizierte Dunn Osteotomie
Keywords (EN)SCFE / Slipped capital femoral epiphysis / Modified Dunn subcapital osteotomy / Modified Dunn procedure
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-18660 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Ergebnisse der modifizierten subcapitalen Dunn Osteotomie bei moderater bis schwerer Epiphyseolysis capitis femoris [3.24 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Einführung

Die Epiphyseolysis capitis femoris (ECF), oder slipped capital femoral epiphysis (SCFE), bezeichnet eine nicht traumatische Epiphysenlösung in der Schenkelhalsepiphysenfuge, welche bei Jugendlichen zwischen dem neunten und sechzehnten Lebensjahr auftritt. Hierbei disloziert die Epiphyse nach posterior und der Schenkelhals nach anterior-kranial. Abhängig vom Schweregrad der Erkrankung werden unterschiedliche operative Techniken zur Behandlung angewandt. In dieser Studie wurde die modifizierte Dunn Osteotomie zur Behandlung einer moderaten bis schweren ECF in Bezug auf die Komplikationsrate, sowie auf die postoperative Lebensqualität und Sportfähigkeit geprüft.

Material und Methoden

An der Untersuchung nahmen 5 PatientInnen teil, welche aufgrund einer moderaten bis schweren SCFE zwischen 2012 und 2018 mit einer modifizierten Dunn Osteotomie an der Universitätsklinik für Orthopädie des Allgemeinen Krankenhauses Wien behandelt wurden. Zur Auswertung der Ergebnisse wurde eine klinische Untersuchung durchgeführt und zur Evaluierung der Funktion des Hüftgelenks sowie der Lebensqualität und Sportfähigkeit wurden folgende Scores herangezogen: Modified Harris Hip Score, VAS (Visuelle Analogskala), SF-36, KINDLR und UCLA activity score. Die Analyse der radiologischen Ergebnisse erfolgte in einem prä- und postoperativen Vergleich folgender Parameter: Alpha-Winkel, Head-neck Offset Ratio, CCD-Winkel, Southwick-Winkel und Femoral neck length Ratio.

Ergebnisse

Es konnten keine schwerwiegenden Komplikationen nachgewiesen werden, insbesondere trat keine Hüftkopfnekrose auf. Es zeigte sich eine gute Hüftgelenksfunktion (HHS: 94), kaum Schmerzen (VAS: 1), sowie eine gute Sportfähigkeit (UCLA: 6) der PatientInnen. Die Lebensqualität präsentierte sich bei drei der fünf Patienten leicht eingeschränkt, vor allem in Bezug auf die Bereiche körperliches Wohlbefinden, Selbstwert, Schule und Familie. Die radiologischen Parameter offenbarten sehr gute postoperative Resultate (Alpha-Winkel: 37.8, Southwick-Winkel: 4.13).

Schlussfolgerung

Anhand der modifizierten Dunn Osteotomie können durch die Wiederherstellung der anatomischen Verhältnisse sehr gute Resultate erzielt werden. Die Voraussetzung für eine niedrige Komplikationsrate ist ausreichend Erfahrung und Expertise des Chirurgen.

Abstract (English)

Introduction

Slipped capital femoral epiphysis (SCFE) is the most frequent hip complaint in adolescents. SCFE is a disorder of the immature hip with a highly variable degree of posterior translation of the epiphysis and simultaneous anterior displacement of the metaphysis. This hip disorder occurs in adolescents between the ages of 9 and 16 years. Different surgical techniques have been proposed and used in the past. The modified Dunn procedure with surgical hip dislocation has gained popularity for the treatment of unstable SCFE. We studied the modified Dunn procedure performed for moderate to severe SCFE and investigated the rate of complications, the postoperative quality of life and ability to perform sports skills.

Material and Methods

5 Patients, who were diagnosed for moderate or severe SCFE and were surgically treated with modified Dunn subcapital osteotomy, between 2012 to 2018 have been invited for a clinical and retrographic follow up examination. Outcome measurements included patients demographic data, radiographic parameters (Alpha-Angle, Head-neck offset ratio, CCD-Angle, Southwick-Angle und Femoral neck length ratio), clinical orthopaedic examination; clinical scores (Modified Harris Hip Score) and patient related outcome scores (KINDLR, UCLA activity score, SF-36, VAS).

Results

No complications were observed, not one avascular necrosis was seen in this study. There was shown a good mobility of the hip (HHS: 94). The patients declared a pain level of VAS 1 and claimed that they can do sports (UCLA: 6). Three out of five showed a limited quality of life. The radiographic parameters revealed good postoperative results (Alpha-Angle: 37.8, Southwick-Angle: 4.13).

Conclusion

The modified Dunn procedure achieves good results, as it offers the possibility to restore the epiphyseal anatomy. Provided, that the surgeon is experienced and uses the correct meticulous surgical technique, the results are favourable regarding the rates of avascular necrosis and the functional outcome.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 3 times.