Bibliographic Metadata

Title
Trends in application of argon laser photocoagulation by diabetic retinopathy treatment in the period 2006-2014 - exprolative retrospective study / eingereicht von Elena Zolotareva
Additional Titles
Wandel der Anwendung von Argon Laser Photokoagulation bei der Behandlung der diabetischer Retinopathie im Zeitraum von 2006 - 2014 - eine exploratorische retrospektive Studie
AuthorZolotareva, Elena
Thesis advisorKarst, Sonja
Published2018
Description107 Seiten : Illustrationen
Institutional NoteMedizinische Universität Wien, Diplomarb., 2018
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Date of SubmissionDecember 2018
LanguageEnglish
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)diabetische Retinopathie / Diabetes / Argon Laser Photokoagulation
Keywords (EN)diabetic retinopathy / diabetes / argon laser photocoagulation
Restriction-Information
 The Document is only available locally
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Studienziel: Das Hauptziel dieser Studie ist die Erfassung und quantitative Beschreibung von Argon Laser Photokoagulation (ALP) bei der Behandlung der diabetischen Retinopathie (DR), die im Zeitraum von 2006-2014 an der Universitätsklinik für Augenheilkunde und Optometrie durchgeführt wurden.

Setting: Retrospektive deskriptive Datenanalyse von ALP-Behandlungen, die zwischen 2006 und 2014 an der Abteilung für Augenheilkunde und Optometrie der Medizinischen Universität Wien durchgeführt wurden.

Methoden: Erfassung von Data aus aller Protokolle der Laserbehandlung, die zwischen 01.01.2006 und 31.12.2014 eingetragen wurden. Nur panretinale, fokale und Grid Laserbehandlungen bei der DR wurden eingeschlossen. Protokolle der YAG-Kapsulotomie, Laser-Cerclage bei einer retinale Ablatio-Operation und ALP-Behandlungen bei Netzhautrissen, Venen- oder Arterienverschluss, Strahlenretinopathie oder Tumoren wurden von der weiteren Analyse ausgeschlossen. Folgende Variablen wurden aufgenommen: Datum der Behandlung, Alter, Geschlecht, Lasertyp, Auge und Anzahl der Laserherde. Die aus den Laserprotokollen extrahierten Daten wurden in Bezug zu den ambulanten Besuchen für denselben Zeitraum gesetzt.

Ergebnisse: Insgesamt wurden 5414 Laserbehandlungen bei 1415 Patienten (mittleres Alter 61 13 Jahre, 594 Frauen) analysiert, von denen 4151 panretinale, 610 Grid-, 598 fokale und 55 kombinierte Laserbehandlungen. Durchschnittlich wurden 250 ( 36.86) Patienten pro Jahr in 609 ( 109.67) Lasersitzungen behandelt, davon 461 ( 81.66) panretinale, 66 ( 16.64) fokale und 68 (46.20) Grid-Behandlungen. Der Anteil von Patienten, die eine ALP bekommen haben innerhalb des untersuchten Zeitraums, ändert nicht signifikant und lag zwischen 18% und 26% aller Patienten, die in unserer Ambulanz für diabetische Retinopathie an der Abteilung für Augenheilkunde behandelt wurden. Im Jahr 2011 gab es einen signifikanten Abfall der gesamten Anzahl von ALP Behandlungen, der bis zum Ende unseres Beobachtungszeitraums fortbestanden. Im Jahr 2014 der Anteil von Grid Laserbehandlungen war nur 4.3% (20 Behandlungen), was ist fast 6-mal weniger als im 2006 (115 Behandlungen or 17,6%), während der Anzahl von fokalen Lasersitzungen im untersuchten Zeitraum ist stabil geblieben.

Schlussfolgerungen: Die gesamte Anzahl von ALP Behandlungen bei DR ist abgefallen seit 2011. Mit der europäischen Zulassung der anti-VEGF-Behandlung bei diabetischem Makulaödem im Jahr 2011 sank die Anzahl von Grid-Laser Behandlungen erheblich.

Abstract (English)

Study objective: The present study aimed to analyze real-world data of the temporal changes in argon laser photocoagulation (ALP) treatment of diabetic retinopathy (DR) in the period from 2006 to 2014 at the Department of Ophthalmology and Optometry, Medical University of Vienna

Setting: Retrospective descriptive data analysis of ALP treatments performed between 2006 and 2014 at the Department of Ophthalmology and Optometry, Medical University of Vienna.

Methods: Review of all laser treatment protocols recorded between 01.01.2006 and 31.12.2014. Only panretinal, focal or grid laser treatments secondary to DR were included in this study. Protocols of YAG-capsulotomy, laser cerclage after retinal detachment surgery and any ALK treatment secondary to retinal tears, retinal vein or artery occlusion, radiation retinopathy or tumors were excluded from further analysis. Following variables were recorded: date of treatment, age, sex, laser type, eye and number of laser spots applied. The data extracted from the laser protocols were set in relation to the outpatient visits for the same period.

Results: In total 5414 laser treatments in 1415 patients (mean age 6113 years, 594 female) were analyzed, of which 4151 were panretinal, 610 grid, 598 focal and 55 combined laser treatments. On average 250 (36.86) patients were treated in 609 (109.67) laser sessions each year, including 461 (81.66) panretinal, 66 (16.64) focal and 68 (46.20) grid treatments. The percentage of patients treated with retinal laser did not vary significantly within the period evaluated and ranged between 18% and 26% of all patients administered at our subspecialty unit for DR at the Department of Ophthalmology. In 2011 there was a significant drop in grid treatments, that continued to prevail until the end of our observation period. In 2014 only 4.3% of all laser treatments were grid laser (20 laser treatments), which is almost 6 times less than in 2006 (115 or 17.6%), while the number of focal laser sessions remained stable over the period evaluated.

Conclusions: The overall number of ALP treatments secondary to DR has declined since 2011. With the European approval of anti-VEGF treatment for diabetic macular edema in 2011, the number of grid laser treatments dropped significantly.