Bibliographic Metadata

Title
Die Beeinflussung sekretorischen Cortisols und sekretorischen IgAs bei PatientInnen mit Systemischer Sklerodermie mittels vokaler Intervention / eingereicht von Christian Wassipaul
AuthorWassipaul, Christian
Thesis advisorMickel, Michael
Published2019
Description77 Seiten
Institutional NoteMedizinische Universität Wien, Diplomarb., 2019
Date of SubmissionJanuary 2019
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Systemische Sklerose / Sklerodermie / sekretorisches Kortisol / sekretorisches Immunglobulin A / Vokale Intervention / Musiktherapie / Gesangspädagogik
Keywords (EN)systemic sclerosis / scleroderma / secretory cortisol / secretory immunoglobulin A / vocal intervention / music therapy / singing training
Restriction-Information
 The Document is only available locally
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Systemische Sklerose (klinisch nach wie vor häufig als Sklerodermie bezeichnet) ist eine seltene, komplexe und klinisch sehr heterogene Autoimmunerkrankung, die durch eine chronische Störung des Immunsystems, Vaskulopathie sowie überschießende Bindegewebsbildung und dadurch Fibrosierungen charakterisiert ist. Die häufigsten Manifestationen betreffen Haut, Lunge, Gastrointestinaltrakt, Herz-Kreislauf-System und Bewegungs- und Stützapparat. Darüber hinaus verursacht die Erkrankung allerdings auch eine starke Einschränkung der Lebensqualität und psychiatrische Probleme wie Depressionen. Zur Therapie mehrerer dieser Aspekte bieten sich Musiktherapie und Gesangspädagogik an, die jedoch nach aktueller Datenlage bisher noch nicht zur Behandlung von PatientInnen mit Systemischer Sklerose untersucht wurden. Im Rahmen einer Studie der Universitätsklinik für Physikalische Medizin, Rehabilitation und Arbeitsmedizin der Medizinischen Universität Wien wurde daher die Auswirkung der kombinierten Anwendung von Musiktherapie und Gesangspädagogik (Vokale Intervention) auf mehrere Parameter untersucht. Diese Diplomarbeit beschäftigte sich mit zwei dieser Parameter: sekretorischem Kortisol sowie sekretorischem Immunglobulin A aus dem Speichel der PatientInnen und deren Veränderung durch die Behandlung mittels vokaler Intervention sowohl durch die einzelne Therapieeinheit als auch die Therapieserie (bestehend aus zehn Therapieeinheiten, ein Mal pro Woche). Zu diesem Zweck wurden von den PatientInnen jeweils vor und nach der ersten, einer mittleren (fünfte oder sechste) und der letzten Therapieeinheit Speichelproben gewonnen und die Ergebnisse der Analyse mittels deskriptiver Statistik, Varianzanalyse T-Test und Wilcoxon-Rangsummen-Test ausgewertet.

Die Ergebnisse haben gezeigt, dass vokale Intervention mittels kombinierter Therapie von Musiktherapie und Gesangspädagogik bei PatientInnen mit Systemischer Sklerose keine signifikanten Auswirkungen auf sekretorisches Immunglobulin A zeigte. Die erste und letzte Therapieeinheit vergleichend, zeigte sich ein Trend zu niedrigerem sekretorischem Kortisol, der auf gedämpfte Aktivität der HPA-Achse zurückzuführen sein könnte. Die Gründe dafür sind unklar und geben Anlass für weitere Untersuchungen.

Abstract (English)

Systemic Sclerosis (in clinical practice still often called Scleroderma) is a rare, complex and clinically very heterogeneous autoimmune disorder, characterised by dysregulated immune system, vasculopathy, excessive proliferation of connective tissue and subsequent fibrosis. The most frequent manifestations can be observed in skin, lung, gastro-intestinal-tract, cardiovascular system as well as the musculoskeletal system. Moreover, patients with systemic sclerosis frequently suffer from a reduction in quality of life as well as psychiatric problems like depression. Music therapy and singing training may be a viable therapy option for several aspects of systemic sclerosis, but, according to current literature, have not been studied in this context. Therefore, a trial conducted at the department of physical medicine, rehabilitation and occupational medicine, Medical University of Vienna, aimed to analyse the influence of the combined application of music therapy and singing training (vocal intervention) on various parameters. Two of these parameters are subject to this thesis: secretory cortisol as well as secretory immunoglobulin A, obtained from patients saliva samples. These parameters were analysed regarding the impact of a singular therapy session as well as a therapy series (10 therapy session, once a week) of vocal intervention on them. For this purpose, we collected patients saliva samples before and after the first, a middle (fifth or sixth) and the last therapy session and analysed the results applying descriptive statistics, analysis of variance t-test and Wilcoxon rank-sum test.

Results showed no significant effect of vocal intervention, comprising combined therapy of music therapy and singing training, on secretory immunoglobulin A in patients suffering from systemic sclerosis. However, comparing the first and last therapy session, a trend towards reduced secretory cortisol was observed, which may indicate dampened activity of HPA-axis. The causes are not clear yet and give reason to further investigations.