Titelaufnahme

Titel
In focus: Sleeve gastrectomy as primary restrictive intervention and as a redo after primary restriction - retrospective data analysis of a single center
Weitere Titel
Im Fokus: Die Sleeve-Gastrektomie als primärer restriktiver Eingriff und als Redo nach primärer Restriktion retrospektive Datenanalyse eines Single-Centers
Verfasser / VerfasserinEl Haj-Moustafa, Mouhamad
GutachterAbrahim, Ahmed ; Hermann, Michael
Erschienen2019
Umfang68 Blatt
HochschulschriftMedizinische Universität Wien, Diplomarb., 2019
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprüft
Datum der AbgabeMärz 2019
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Adipositas / Bariatrische Chirurgie / Sleeve-Gastrektomie / Redo / Reflux
Schlagwörter (EN)Obesity / Bariatric surgery / Sleeve-Gastrectomy / Redo / Reflux
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist ausschließlich in gedruckter Form in der Bibliothek vorhanden.
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hintergrund: Neben der steigenden Prävalenz der morbiden Adipositas zeigt sich eine Zunahme bariatrischer Operationen. Mit vielversprechenden Ergebnissen hat sich die laparoskopische Sleeve-Gastrektomie (LSG) zum häufigsten bariatrischen Eingriff weltweit entwickelt. Der Stellenwert der Sleeve-Gastrektomie als Revisionseingriff bei unzureichendem Gewichtsverlust und/oder erneuter Gewichtszunahme nach primär restriktivem Vorgehen ist noch unzureichend beleuchtet.

Studienziel: In dieser retrospektiven Studie wird das Outcome der Sleeve-Gastrektomie als primärer restriktiver Eingriff näher beleuchtet. Des Weiteren erfolgt auch eine Analyse der Sleeve-Gastrektomie als Redo nach primärer Restriktion.

Methodik: Patientendaten wurden aus der Computerdatenbank Impuls-kis der Krankenanstalt Rudolfstiftung in Wien erfasst. Patientendaten wurden extrahiert und in Excel dokumentiert. Die statistische Analyse wurde mit Excel und SPSS ausgeführt.

Teilnehmer: Im Zeitraum vom 01.01.2010 bis 31.12.2015 wurden insgesamt 450 Sleeve Gasterktomien durchgeführt. 431 Patienten erhielten eine Sleeve Gastrektomie als primäre Restriktion, bei 19 Patienten wurde die Sleeve Gastrektomie als Revisionseingriff durchgeführt.

Klinisches Studiendesign: Retrospektive, deskriptive Studie.

Resultate: Der mittlere BMI bei der Operation betrug 46,6 6,2 kg/m2 für beide Geschlechter, nach 5 Jahren sank er auf 31,9 4,8 kg/m2. Patienten, die eine LSG als Primäreingriff hatten erreichten nach fünf Jahren einen mittleren %EWL von 68,6 16,8 %. In der Redo Gruppe betrug der mittlere %EWL nach 5 Jahren 45,8 25,5 %. Der höchste Mittelwert in dieser Gruppe wurde nach 2 Jahren (56,1 22,9%) und in der primären LSG-Gruppe nach 4 Jahren (68,9 18,6 %) gemessen. Die postoperative Komplikationsrate betrug innerhalb des Beobachtungszeitraums 2,7% und die Mortalität 0%.

Zusammenfassung: Zusammenfassend konnten wir zeigen, dass die LSG bei adipösen Patienten signifikante und positive Auswirkungen auf den Gewichtsverlust im 5-Jahres-Follow-up erzielen konnte. Compliance und Follow-up spielen hier eine Schlüsselrolle für den langfristigen Erfolg. Grundsätzlich kann LSG als ein effizientes und sicheres bariatrisches Verfahren, sowohl als Primäreingriff als auch als Revisionseingriff, angesehen werden. Weitere Studien mit 10-Jahres-Follow-up sind notwendig, um genauere Aussagen treffen zu können.

Zusammenfassung (Englisch)

Background: Parallel to the increasing prevalence of morbid obesity an increasing frequency of bariatric surgeries can be observed. With promising results, laparoscopic sleeve gastrectomy (LSG) has become the most common bariatric procedure worldwide. The importance of sleeve gastrectomy as a revisional intervention in the event of inadequate weight loss and / or regain weight after a primarily restrictive procedure is still little lighted.

Goal: This retrospective study analyses the outcome of sleeve gastrectomy as primary restrictive procedure. Furthermore, results of sleeve-gastrectomy as redo after primary restrictive procedures were examined.

Methods: Patient data were collected from the computer database Impuls-kis of the Rudolfstiftung Hospital in Vienna. Patient data were extracted and documented in Excel. The statistical analysis was performed with Excel and SPSS.

Participants: In the period from 01.01.2010 - 31.12.2015, a total of 450 patients, of whom 431 patients had a sleeve gastrectomy as a primary restriction and 19 patients as a revisional surgery.

Clinical Study Design: Retrospective, descriptive study.

Results: Mean BMI at surgery was 46.6 6.2 kg/m2 in both genders, after 5 years it decreased to 31.9 4.8 kg/m2. Patients with a primary sleeve gastrectomy achieved a mean %EWL of 68,6 16,8 % at five years follow-up. In the redo group, the mean %EWL after 5 years was 45.8 25.5 %. Highest mean value in this group was recorded at 2 years follow-up (56,1 22,9 %) and in the primary LSG group at 4 years follow-up (68,9 18,6 %). The postoperative complication rate was 2,7% and mortality 0% during the observation period.

Conclusion: In summary, we were able to show that LSG in obese patients had significant and positive effects on weight loss at 5-year follow-up. Compliance and follow-up play a key role in long-term success. Basically, LSG can be considered as an efficient and safe bariatric procedure, both as a primary intervention and as a revisional procedure. Further studies with 10-year follow-up are necessary to be able to make more precise statements.