Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Impact of milk and milk products thereof macrophage polarization in vitro
Verfasser / VerfasserinHaifaa, Al Zubi
GutachterGruber, Reinhard
Erschienen2019
Umfang60 Blatt
HochschulschriftMedizinische Universität Wien, Diplomarb., 2019
Anmerkung
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprüft
Datum der AbgabeFebruar 2019
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Milch / Makrophagen / M1/M2 Makrophagen / Zytokine / Interleukin
Schlagwörter (EN)Milk / Macrophages / M1/M2 Macrophages / Cytokines / Interleukin
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-19786 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Impact of milk and milk products thereof macrophage polarization in vitro [2.38 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel: Milch und fermentierte Milchprodukte wirken entzündungshemmend auf Darmzellen. Die Rolle von Milch und fermentierten Milchprodukten bei der Polarisation von Makrophagen wurde bisher nicht berichtet.

Material und Methoden: Hier wurden primäre Mausmakrophagen Zellen mit Speichel, IL1 und TNF und IL4 inkubiert, um einen M1- und M2-Phänotyp mit einem wässrigen Anteil an Kuh- und Muttermilch sowie Milchprodukten (Joghurt, Sauermilch, Buttermilch und Molke) zu generieren. Die Genexpression von M1-Genen (IL1 und IL8) und von M2-Genen (ARG1 und YM1) wurde durch RT-PCR nachgewiesen. ELISA wurde für IL1 verwendet.

Ergebnisse: Die Ergebnisse zeigen, dass Kuhmilch und erhitzte Muttermilch die provozierte Entzündung in Knochenmarkszellen von Mäusen durch Verringerung der Expression der M1-Gene IL1 und IL8 verringert hat. Darüber hinaus wurde die Expression der M2-Gene ARG1 und YM1 durch die Zugabe von Kuhmilch und erhitzter Muttermilch erhöht.

Die ELISA-Ergebnisse haben gezeigt, dass die IL1-Menge im Überstand durch Zugabe von Milch verringert wurde.

Schlussfolgerung: Milch verursacht in vitro eine Verschiebung der Makrophagen von M1 zum M2-Phänotyp.

Zusammenfassung (Englisch)

Objective: Milk and fermented milk products have an anti-inflammatory effect on intestinal cells. The role of milk and fermented milk products on macrophage polarization has not been reported so far.

Materials and methods: Here, primary mouse macrophages were incubated with saliva, IL1 and TNF, and IL4 to generate a M1 and M2 phenotype, respectively, with an without aqueous fraction of cow and human milk as well as milk products (yoghurt, sour milk, butter milk and whey). Gene expression of M1 genes (IL1 and IL8) and of M2 genes (ARG1 and YM1) were detected by RT-PCR. ELISA was used for IL1.

Results: The results show that cow milk and heated mother milk has decreased the provoked inflammation in mouse bone marrow cells by lowering the expression of M1 genes IL1 and IL8. Moreover, the expression of M2 genes ARG1 and YM1 has been increased by the addition of cow milk and heated mother milk. The ELISA results have showed, that the amount of IL1 in the supernatant was decreased by the addition of milk.

Conclusion: Milk causes a shift of macrophage from M1 towards the M2 phenotype in vitro.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 7 mal heruntergeladen.