Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
The Role of Activn A in Squamous Cell Cancer of the Lung
Weitere Titel
Die Role des Activin A in Plattenepithelkarzinom der Lunge
Verfasser / VerfasserinUncanin, Nikola
GutachterBalazs, Dome
Erschienen2019
Umfang55 Blatt
HochschulschriftMedizinische Universität Wien, Diplomarb., 2019
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprüft
Datum der AbgabeMärz 2019
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Lungekrebs / Plattenepithelkarzinom / Rauchen / Varianten / Sox / Entwicklung / Symptome / Kurative / Überlebensfortschritt / Frühstadien / Biomarker / Actvin A / pathologischen / Adenokarzinom / wiedersprüchliche / Spiegel / Patienten / Thoraxchirurgie / Diagnose / Probanden / ELISA / klinisch-pathologisch / Resultate / Signifikant / reduzierte / vergleich / Korrelation / entdeck / neue / Diagnostik / Stuiden
Schlagwörter (EN)lung cancer / squamous cell cancer / smoking / variants / Sox / development / symptoms / curative / survival / early stages / biomarkers / Activin A / pathologic / adenocarcinoma / confronting / level / patients / thorax surgery / diagnosis / controls / ELISA / clinic / sigifikant / reduced / compared / correlation / discover / new / diagnosis / studies
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:1-19881 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
The Role of Activn A in Squamous Cell Cancer of the Lung [1.9 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hintergrund: Lungenkrebs (LK) ist die häufigste krebsbedingte Todesursache weltweit. Das Plattenepithelkarzinom der Lunge (PEC) stellt mit 20-25% aller LK den zweithäufigsten Subtyp dar. Das PEC korreliert besonders stark mit dem Rauchen. Momentan gibt es vier beschriebene Varianten des PEC-s: papiläre, klarzellige, kleinzellige und basaloide. Für die SOX und PIK3CA Gene wurde auf molekularer Ebene gezeigt, dass sie das Wachstum und die Entwicklung des Karzinoms auf verschiedene Weisen unterstützen. Da sich die spezifischen Symptomen erst spät präsentieren und es kein einheitliches Screening gibt, ist die kurative Behandlung oft unmöglich. Obwohl die Standard Behandlungen wie: Chirurgie, Chemo, Radio und zielgerichtete Therapie in den letzten Jahren zu große Fortschritte der Therapie des PECs beigetragen haben, ist der Überlebensfortschritt trotzdem nur gering. Demensprechend ist es Notwendigkeit Patienten in Frühstadien zu identifizieren und nicht-invasive Biomarker mit prognostischen Informationen zu entdecken. Ein solcher potentieller Marker ist Activin A (ActA), ein Mitglied der TGF-beta Zytokin Familie, dessen Rollen in verschiedensten normalen und pathologischen Zuständen beschrieben wurde, unter anderem im Adenokarzinom der Lunge. Die Vielfalt der ActA Rollen könnte die zum Teil widersprüchlichen Ergebnisse aus verschiedensten Studien erklären. Unser Hauptziel war es die ActA Spiegel im PEC zu untersuchen.

Patienten und Methoden: Wir haben das Blut von 42 PEC Patienten von der Abteilung für Thoraxchirurgie, der Medizinischen Universität Wien vor der Operation oder bei der Diagnose abgenommen. Als Kontrolle zu unserer untersuchten Gruppe dienten Blutproben von 27 Probanden ohne Malignome. Wir haben den ActA Plasmaspiegel mithilfe von enzyme-linked immunosorben assay (ELISA) untersucht und die ActA Expression mit klinisch-pathologischen Daten verglichen.

Resultate: Die Plasma ActA Spiegel waren bei Patienten mit PEC (305,8 pg/ml 155,9 pg/ml) im Vergleich zu den Kontrollen (237114,9 pg/ml; P=0.0014) signifikant erhöht. Weiter haben wir signifikant reduzierte Spiegel von ActA in PEC Patienten unter dem Medianalter (69 Jahre) im Vergleich zu den Älteren Patienten nachgewiesen (P=0,031). Jedoch hatten wir keine signifikante Korrelation mit dem Geschlecht, Rauchgewohnheiten, oder Therapie entdeckt.

Fazit: Unsere aktuellen Ergebnisse deuten an, dass der ActA Spiegel ein neuer nicht invasiver Marker für die Diagnostik des PECs ist. Jedoch müssen unsere vorläufige Ergebnisse in zusätzlichen unabhängigen Studien validiert werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Background: Lung cancer (LC) is currently the most deadly malignancy in the world. Its second most frequent subtype, squamous cell cancer (SCC) consists of around 25% of all LC cases and is especially highly correlated with smoking. At the moment, there are four described variants of SCC: papillary, clear cell, small cell and basaloid. On the molecular level, mutations in genes such as SOX2 and PIK3CA have been proved to support the growth and development of SCC in various ways. Due to the late presentation of specific symptoms and lack of widely accepted screening, LC tends to be diagnosed in late stages when curative treatment is often impossible. Even though standard treatments such as surgery, chemo, radio and targeted therapy have all seen an improvement over the last years, the advances in overall survival of LC patients have remained rather modest. Accordingly, there is an urgent need in this field to identify patients with early stage disease and also to discover non-invasive biomarkers with prognostic information. One of the potential circulating biomarkers for LC patients is Activin A (ActA). ActA is a TGF beta family member cytokine, whose role is already described in variety of normal and pathological conditions, including lung adenocarcinoma. Diversity of its functions could help explain partially conflicting data that were obtained from different studies. Our aim was to study blood ActA levels in human lung SCC.

Patients and methods: We collected blood samples from 42 SCC patients at the Division of Thoracic Surgery, Medical University of Vienna at the time of diagnosis or before surgery. Blood samples from 27 individuals with non-malignant diseases served as controls. We measured plasma ActA by using enzyme-linked immunosorbent assay (ELISA) and correlated ActA expressions to clinicopathological data.

Results: Plasma ActA A level was significantly higher in patients with lung SCC (305,8 pg/ml155,9 pg/ml) versus controls (237114,9 pg/ml; P=0.0014). We found significantly reduced circulating ActA levels in SCC patients below the median age (69 years) when compared to older patients (P=0,031). However, we did not detect significant associations of circulating ActA levels with gender, smoking history or therapy.

Conclusions: Our current results suggest that plasma ActA levels might be a novel non-invasive biomarker for diagnosing lung SCC patients. However, our preliminary findings need to be validated in additional independent studies.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 3 mal heruntergeladen.