Titelaufnahme

Titel
Retrospektive quantitative immunhistochemische Analyse von peripherem Lungengewebe von Patienten mit Therapie-resistentem schweren Asthma
Weitere Titel
Retrospective, explorative immunohistochemical analysis of peripheral lung tissue of patients with servere asthma resistent to therapy
Verfasser / VerfasserinSchweigkofler, Lorenz
GutachterWolzt, Michael ; Doberer, Daniel
Erschienen2019
Umfang69 Blatt
HochschulschriftMedizinische Universität Wien, Diplomarb., 2019
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprüft
Datum der AbgabeMärz 2019
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Asthma bronchiale / TRSA / Schweres Asthma
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist ausschließlich in gedruckter Form in der Bibliothek vorhanden.
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Asthma bronchiale ist mit ca. 300 Millionen betroffenen Menschen weltweit eine der häufigsten chronischen Erkrankungen und bis heute in seiner Pathogenese nur unvollständig verstanden. Die zugrundeliegenden Mechanismen zu erforschen ist essentiell für ein tieferes Verständnis der Erkrankung und die Entwicklung effektiver Therapien. Über die letzten Jahre hindurch hat sich die Ansicht durchgesetzt, Asthma als heterogene Erkrankung mit verschiedenen Subformen (Phänotypen), wenn nicht sogar separaten Krankheitsentitäten, zu verstehen. Diesen Erkenntnissen Rechnung tragend, findet sich zunehmend ein Phänotypen-spezifischer Therapiezugang in der klinischen Praxis, insbesondere bei den schweren Verlaufsformen des Asthmas.

Diese Diplomarbeit beschäftigte sich mit der immunhistochemischen Analyse von Gewebschnitten aus peripherem Lungengewebe bei Patienten mit therapie-refraktärem schwererem Asthma bronchiale (TRSA), bei denen aus diagnostischen Gründen eine VATS (video-assisterite Thorakoskopie) durchgeführt wurde. Die Schnitte wurden immunhistochemisch gefärbt, anschließend digitalisiert und mit Hilfe des Programms „Aperio ImageScope“ ausgewertet. Die TRSA Patienten wurden am Asthma-Institut der University of Pittsburgh rekrutiert und sind Teil der Studie „Pathobiology of Asthma“, die vom dortigen Institutional Review Board bewilligt wurde. Die Analyse dieser Diplomarbeit ist eine retrospektive Substudie.

Diese Pilotstudie hatte explorativen Charakter und als Ziel die Identifikation potentieller immunologischer Muster einzelner Immunzellen (CD3, CD4 und CD8) des TRSA in peripheren Lungenbiopsien und deren Assoziation mit histopathologischen und autoimmunologischen Subgruppen der TRSA Patienten.

Es konnten die immunhistochemische Verteilungsmuster der einzelnen Subgruppen beschrieben werden. Die Analyse erfolgte manuell, eine Software-unterstützte und automatisierte Identifikation von histologischen Strukturen und Zählung der Immunzellen konnten nicht erzielt werden. Weitere Studien und eine größere Anzahl an Patienten sind notwendig, um immunologische Subtypen des therapie-refraktären schweren Asthma besser identifizieren zu können.