Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Konfliktmatrix : Instrument des Risikomanagements im Operationssaal
Verfasser / VerfasserinAndel, Harald ; Andel, D. ; Markstaller, K.
Erschienen in
Der Anaesthesist, 2017, Jg. 66, H. 5, S. 318-324
ErschienenSpringer, 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypAufsatz in einer Zeitschrift
Schlagwörter (DE)Risikomanagement / Konfliktmanagement / Patientensicherheit / OP-Management / Mediation
Schlagwörter (EN)Risk management / Conflict management / Patient safety / OR management / Mediation
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:3-3326 Persistent Identifier (URN)
DOI10.1007/s00101-017-0295-3 
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Konfliktmatrix [1.29 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hintergrund

In der Wirtschaft sind Konflikte als Ursache von hohen Kosten und Leistungseinbußen lange bekannt. Bei der Prozessoptimierung im OP-Management findet dieser Aspekt noch keine Beachtung. Gerade im Bereich der Ablauforganisation im OP führen unklare Arbeitsteilungen und mangelnde Kommunikation oft dazu, dass sich die verschiedenen Berufsgruppen als „Konkurrenten“ im Umfeld der Patienten sehen, anstatt als „multiprofessionelles Team“ zu agieren. Dies führt unweigerlich zur Entstehung und zur Eskalation von Konflikten.

Fragestellung

Die von uns entwickelte Konfliktmatrix soll es ermöglichen, mit minimalem Aufwand das Ausmaß der Konflikteskalation im multiprofessionellen OP-Team objektivierbar zu erfassen.

Material und Methoden

Im Bereich eines OP-Bereiches mit 8 OP-Tischen werden alle leitenden Mitarbeitenden aufgefordert, die Konflikteskalation zwischen den einzelnen Berufsgruppen auf einer Skala von

Zusammenfassung (Englisch)

Background

In business conflicts have long been known to have a negative effect on costs and team performance. In medicine this aspect has been widely neglected, especially when optimizing processes for operating room (OR) management. In the multidisciplinary setting of OR management, shortcomings in rules for decision making and lack of communication result in members perceiving themselves as competitors in the patients environment rather than acting as art of a multiprofessional team. This inevitably leads to the emergence and escalation of conflicts.

Objective

We developed a conflict matrix to provide an inexpensive and objective way for evaluating the level of escalation of conflicts in a multiprofessional working environment, such as an OR.

Material and methods

The senior members of all involved disciplines were asked to estimate the level of conflict escalation between the individual professional groups on a scale of 09. By aggregating the response data, an overview of the conflict matrix within this OR section was created.

Results

No feedback was received from 1 of the 11 contacted occupational groups. By color coding the median, minimum and maximum values of the retrieved data, an intuitive overview of the escalation levels of conflict could be provided. The value range of all feedbacks was between

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 1 mal heruntergeladen.
Lizenz
CC-BY-Lizenz (4.0)Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz