Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Akute hämatogene Osteomyelitis im Wachstumsalter : Diagnostischer Algorithmus und Behandlungsstrategien
Verfasser / VerfasserinWillegger, Madeleine ; Kolb, A. ; Windhager, R. ; Chiari, C.
Erschienen in
Der Orthopäde, 2017, Jg. 46, H. 6, S. 541-556
ErschienenSpringer, 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypAufsatz in einer Zeitschrift
Schlagwörter (DE)Staphylococcus aureus / Antibiose / Sekundäre septische Arthritis / Chirurgische Therapie / Deformitäten
Schlagwörter (EN)Staphylococcus aureus / Antibiotics / Secondary septic arthritis / Surgery / Deformities
URNurn:nbn:at:at-ubmuw:3-3441 Persistent Identifier (URN)
DOI10.1007/s00132-017-3431-5 
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Akute hämatogene Osteomyelitis im Wachstumsalter [1.03 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die akute hämatogene Osteomyelitis (AHO) im Wachstumsalter ist eine ernst zu nehmende Erkrankung. Eine verzögerte Diagnose oder insuffiziente Behandlung kann bleibende Folgen haben (Deformitäten, chronische Infekte, Sepsis), weshalb bei klinischem Verdacht sofort eine strukturierte diagnostische Abklärung durchgeführt werden muss. Ein Keimgewinn durch Knochenbiopsie oder Gelenkpunktion ist für eine gezielte antibiotische Therapie wünschenswert. Die Praxis zeigt jedoch, dass in ca. 25% der Fälle kein positiver Keimnachweis gelingt. Die Kenntnis des alterstypischen Keimspektrums ist für eine erfolgreiche empirische Antibiose essenziell. Der häufigste Erreger ist Staphylococcus aureus. Die operative Versorgung einer AHO ist routinemäßig nicht indiziert außer bei Abszessbildung. Auf das Vorliegen einer begleitenden septischen Arthritis muss geachtet werden. Diese gilt als orthopädischer Notfall, der eine chirurgische Intervention unumgänglich macht. Nichtsdestotrotz ist eine Restitutio ad integrum bei über 80% der Kinder mit AHO zu erwarten.

Zusammenfassung (Englisch)

Acute haematogenous osteomyelitis (AHO) in children is a severe condition. A delay in diagnosis and insufficient treatment may result in deformities, chronicity and sepsis. Therefore a structured diagnostic workup has to be followed in order to diagnose or rule out osteomyelitis. To identify the causative agent for targeted antibiotic treatment, a bone biopsy or puncture should be performed. However, approximately 25% of cases are culture-negative even after biopsy. The knowledge of the typical age-dependent bacterial spectrum is essential for empirical antibiotic therapy. The principal causative organism is Staphylococcus aureus. Surgery is not routinely required in paediatric acute osteomyelitis but surgical intervention is indicated if an abscess is detected. Secondary septic arthritis is a serious complication which has to be treated immediately by surgical intervention. Nevertheless, complete regeneration can be expected in up to 80% of children with AHO.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 1 mal heruntergeladen.
Lizenz
CC-BY-Lizenz (4.0)Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz